Baby 25 Wochen

Baby 25 Wochen

Euer Baby ist der Liebling der ganzen Familie und macht einfach nur gute Laune? Endlich ist eure Familie komplett – alles läuft perfekt. Doch plötzlich wird alles anders. Euer Baby mit 25 Wochen wird unruhig, schläft einerseits viel und auf der anderen Seite unruhig. Ihr seid verunsichert und vermutet etwas Schlimmes? Keine voreiligen Schlüsse – man kann von einem Wachstumsschub sprechen (Gewicht nimmt zu, Aktivität auch) und diese Phase der Entwicklung stellt euch als Eltern natürlich vor gänzlich neue Herausforderungen. Aber gemeinsam werdet ihr diese Entwicklung meistern und schon bald normalisiert sich die Situation.

Dein Baby weint viel und schläft schlecht?

Ein Baby von 25 Wochen wird unter Umständen anstrengend. Natürlich kann diese zeitliche Begrenzung schwanken und dient nur als möglicher Anhaltspunkt. Aber mit etwa einem halben Jahr kommt noch mehr Leben in euren bisherigen Tagesablauf. Plötzlich mag euer Baby mit 25 Wochen den Brei nicht mehr und weint viel. Auch wenn der Grund nicht immer unmittelbar auf der Hand liegen sollte: Hier ist Geduld gefragt. Euer Baby will keinen Brei? Eventuell ist es satt oder der Geschmack hat sich verändert. Behaltet auf jeden Fall die Nerven und rastet nicht aus. Zudem kann es sein, dass einer Baby ständig müde ist. Dann gönnt dem Baby mit 25 Wochen diese Extraportion Schlaf und sorgt euch nicht. Das Einzige was ihr machen könnt, ist auf eine ausreichende Zufuhr an Vitamine zu achten. Ein Baby mit 25 Wochen sollte regelmäßig an die frische Luft, ausreichend Licht (für die Melaninbildung) bekommen und natürlich gesund ernährt werden.

Ständig müde und will keinen Brei

Das Gewicht kann durchaus schwanken. Deshalb liegt nicht gleich eine Unterernährung oder ein Übergewicht vor. Geht zu euren empfohlenen Untersuchungen und ihr bekommt Gewissheit, dass alles in Ordnung ist. Das Baby schläft schlecht oder wacht nachts ständig auf? Vielleicht beginnt das Zahnen, die Wohnsituation wurde geändert oder euer Liebling möchte die Umgebung erkunden. Sofern das Baby viel am Tag schlafen sollte, wacht es nachts natürlich vermehrt auf. Achtet also beim Baby von 25 Wochen auf einen möglichst geregelten Tagesablauf und wechselt euch bei eurer „Nachtschicht“ möglichst ab. Denn auch ihr benötigt als Eltern euren Schlaf, auf den ihr unbedingt achten solltet.

Rasante Entwicklung mit Wachstumsschub

Nicht nur ein Baby von 25 Wochen durchlebt einen Wachstumsschub, schläft viel oder durchlebt Veränderungen. Dies wird in der Zukunft immer wieder vorkommen. Macht euch also auf eine spannende Zeit mit vielen Überraschungen gefasst. Doch genau hier liegt der Reiz. Ihr werdet nie wieder Langeweile haben. Stattdessen könnt ihr beim Heranwachsen zuschauen. Nutzt diese Zeit, die ohnehin viel zu schnell vergeht. Was gibt es Schöneres als die Entwicklung des eigenen Kindes so hautnah verfolgen zu können und dem Schatz einen guten Start ins eigene Leben zu ermöglichen?

Baby wacht nachts ständig auf und schläft schlecht

Sollte ein Baby mit 25 Wochen in Abständen aufwachen und nicht durchschlafen, besteht absolut kein Grund zur Sorge. Der einzige Nachteil ist eure Unruhe. Singt ein Schlaflied, erzählt eine Geschichte oder redet euren Nachwuchs einfach in den Schlaf.

0 / 5 (0 Stimmen)