Fieber bei Wachstumsschub

Fieber bei Wachstumsschub

Bei einem Wachstumsschub kommt es bei einem Baby, Kleinkind, Schulkind und während der Pubertät zu einer Überdehnung der Bänder und Sehnen, die Schmerzen verursachen kann. Am häufigsten lässt sich ein Wachstumsschub bei Kindergartenkindern , die 3 Jahre, 4 Jahre, 5 Jahre oder 6 Jahre alt sind. Doch auch bei Schulkindern zwischen 8 und 12 Jahren, sowie in der Pubertät sind Wachstumsschübe typisch.

Die Schübe treten dabei mehrmals über das Jahr verteilt auf und können einige Tage andauern. Man erkennt sie durch Schmerzen in den Beinen, Knien, Füßen und Armen – besonders in Ruhephasen. Die Schmerzen sind oft abends und in der Nacht am stärksten, sodass die Kinder schlechter schlafen und davon wach werden. Nachts werden verstärkt Wachstumshormone ausgeschüttet. Doch kann auch Fieber als Grund für den Wachstumsschub gesehen werden?

Die drei Phasen der Wachstumsschübe

1.Phase:

Ein Baby und ein Kleinkind wächst besonders schnell. Von der Geburt bis zum dritten Lebensjahr hat sich die Größe des Kindes fast verdoppelt. Bei Fieber durch das Wachsen spielt oft gerade in diesem Alter noch eine Infektion parallel mit.

2.Phase:

Ab 3 Jahre bis ca. 12 Jahre wachsen Kinder deutlich langsamer. Ein 4 Jahre, 5 Jahre oder 6 Jahre altes Kind wächst pro Jahr nur etwa 5 bis 6 Zentimeter.

3.Phase

Auch in der Pubertät wachsen Kinder nochmal besonders stark. Hier kommen nochmal bis zu 12 Zentimeter im Jahr dazu. Mit dem Ende der Pubertät sind die Jugendlichen ausgewachsen: Mädchen mit etwa 17 Jahren Jungen mit 19 Jahren.

Symptome bei Wachstumsschüben

Oft verursacht ein Wachstumsschub gerade abends und nachts Schmerzen in den Beinen (Ober- und Unterschenkel), Knien oder Füßen, manchmal auch in den Armen. Die Schmerzen halten ein paar Minuten bis zu einer Stunde an und können die Seite wechseln. Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen kann gegen die Schmerzen helfen. Dass der Wachstumsschub ein Auslöser für Fieber ist, ist eher unüblich. Vor allem wenn es sich dabei um ein Baby oder Kleinkind handelt, hat das Fieber oft eine andere Ursache. Wer trotzdem das Gefühl hat, dass der Wachstumsschub ein Auslöser für Fieber ist, sollte einen Arzt aufsuchen.

Kann ein Wachstumsschubein Auslöser für Fieber sein?

Fieber bei einem Wachstumsschub hat meistens nicht direkt mit dem Wachstumsschub zu tun. Denn Fieber entsteht nicht durch das Wachsen, sondern vielmehr als Abwehrreaktion des Körpers auf Keime und ist für die Ausbildung des Immunsystems sehr wichtig. Fiebersenkende Mittel sollten daher auch erst ab 39 Grad verabreicht werden.

Wenn trotzdem Fieber durch das Wachsen auftritt und das Kind über starke Schmerzen z.B. in den Knien klagt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Durch genaue Untersuchungen muss dann ausgeschlossen werden, dass es sich bei den Symptomen um Knochen- oder Hüftgelenksentzündungen handelt oder gar Kinderrheuma oder ein Knochenbruch die Schmerzen mit Fieber verursacht. Fieber sollte nicht als Grund für den Wachstumsschub gesehen werden ohne einen Arzt aufzusuchen.

0 / 5 (0 Stimmen)