Was soll ich tun, wenn mein Baby nicht satt wird?

Was soll ich tun, wenn mein Baby nicht satt wird?

Schon bevor das Kind auf die Welt kommt, fragen sich manche werdenden Mütter, ob ihr Baby an der Brust satt werden kann. Das Stillen kann eine frisch gebackene Mama oft vor eine Herausforderung stellen und wenn sie sich dann noch fragt, ob das Baby nicht satt wird, kann dies zu einer quälenden Situation für die jungen Eltern werden. Woran man merkt, dass ein Baby nicht satt wird und was in diesem Fall zu tun ist, zeigen wir hier auf.

Wie viel Milch benötigt eigentlich ein Baby?

Als junge Eltern machen wir uns natürlich sorgen um das neu geborene Familienmitglied. Besonders beim Stillen oder Füttern mit der Flasche kommt oft der Gedanke, dass das Kind zu wenig trinkt. Dabei vergessen frisch gebackene Mütter meist, dass ein Neugeborenes noch gar keine großen Mengen bei einer Mahlzeit vertragen kann. Der Magen eines Neugeborenen ist noch klein und muss sich zunächst an die Nahrung gewöhnen. In den ersten Monaten kann man mit dem Gewicht des Babys die benötigte Menge an Milch errechnen. So sagt man, dass pro Kilogramm des Körpergewichts etwa 160 Milliliter am Tag getrunken werden sollten.

Über den Tag und die Nacht verteilt, ist es also nicht schlimm, wenn das Baby pro Mahlzeit keine großen Mengen zu sich nimmt. Bei sechs Mahlzeiten verteilt sich dann die optimale Trinkmenge auf 110 Milliliter pro Fläschchen.

Übrigens: Trinkt das Baby an der Brust, wird es von Muttermilch optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Von 1er Nahrung, die mit der Flasche gefüttert wird, wenn die Mutter nicht stillen kann, sind Babys meist mehr gesättigt, da diese Nahrung sämiger und dickflüssiger als Muttermilch ist.

Wie merke ich, dass mein Baby nicht satt wird?

Welche Anzeichen gibt es, wenn das Baby nicht satt wird, und was tun wenn es von Muttermilch nicht genug bekommt? Der Ess-Rhythmus eines Kindes ist so individuell wie das Baby selbst. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, das Baby wird nicht satt, sollten Sie einmal mehr stillen oder die Flasche geben.

Weint das Baby häufig, sucht es instinktiv die Brust oder kuschelt es viel an der Brust. Das könnte schon eins der Symptome sein, dass ihr Kind von Muttermilch oder von 1er Nahrung zu wenig bekommt. Eins der Symptome, dass Sie beachten müssen, sind die täglichen Darmentleerungen des Kindes. Ein gesundes und sattes Baby entleert in den ersten Wochen etwa zwei bis viermal den Darm. Volle Windeln sind ein gutes Anzeichen für ein sattes Baby.

Sie befürchten dass Baby wird nicht satt, halten Sie den Windelverbrauch im Auge. Auch die regelmäßige Kontrolle ist wichtig, wenn Sie meinen, das Baby wird nicht satt. Die Hebamme oder der Kinderarzt wird das Gewicht des Kindes ohnehin kontrollieren und Auffälligkeiten mit den Eltern besprechen.

Mein Baby wird nicht satt, was tun?

Besprechen Sie mit dem Kinderarzt oder der Hebamme was zu tun ist, wenn das Kind nicht satt wird. Geben Sie nach Absprache häufiger die Brust oder wechseln Sie zu 1er Pre Nahrung. Bei älteren Kindern kann das zufüttern helfen. Wenn Sie mit zufüttern beginnen, geht das Problem meist schnell vorbei.

5 / 5 (1 Stimmen)