Die Herztöne deines Babys

Die Herztoene deines Babys

Für werdende Eltern gibt es nichts schöneres, als das erste Mal den Herzschlag ihres Kindes zu hören.
Man fragt sich, ab wann kann man Herztöne hören? Es ist ein besonderer Moment, der die Eltern verbindet. Während einer Schwangerschaft, sind beim Frauenarzt drei Untersuchungen vorgesehen, um die Herztöne hören zu können. Ein unglaublicher Moment, der leider viel zu schnell vergeht.

Für zu Hause gibt es mehrere Möglichkeiten, um die eigene Herztöne hören zu können. Es gibt Geräte, die es werdenden Mütter von zu Hause aus erlauben, ihr Kind jederzeit hören zu können.
Eines dieser Geräte nennt sich Fetal-Doppler.

Was ist ein Fetal-Doppler?

Das ist ein kleiner Apparat, mit dem man Herztöne hören kann. Ein spezielles Ultraschall Gel wird auf die Sonde geschmiert. Das Gerät wird ab der 12. Schwangerschaftswoche empfohlen. Es ist aus medizinischer Sicht für Mutter und Kind völlig ungefährlich, aber auch nicht unbedingt notwendig.

Vorteile eines Fetal-Doppler

Für viele Eltern sind die Frauenarzt Besuche viel zu wenig, wo sie die Herztöne hören können. Du kannst in entspannter Atmosphäre diesen Moment in der Schwangerschaft mit Familie und Freunden teilen. Es ist für Frauen beruhigend, zu wissen, dass es ihrem Baby gut geht, es gibt ein Gefühl der Sicherheit. Besonders Frauen, die schon einmal eine Fehlgeburt erlitten haben.

Ab wann kann man Herztöne hören?

Ab der 7-8 Schwangerschaftswoche kann man beim Arzt das erste Mal die Herztöne hören. Ein überwältigender Moment, für jede Schwangere Frau. Durch ein Ultraschall-Gerät, kann der Arzt Herzaktivitäten und Herztöne hören.

Messung der Herztöne des Babys

Der Puls des ungeborenen Kindes liegt zwischen 120-160. Das Herz des Kindes schlägt somit doppelt so schnell wie bei einem Erwachsenen. Es ist vollkommen normal, dass der Herzschlag des Babys stark schwankt.

Wozu misst man die Herztöne?

Man misst Herztöne, um einen Sauerstoffmangel des Kindes zu entdecken. Denn wenn das Baby im Mutterleib an einem Sauerstoffmangel leidet, kommt es zu starken Pulsschwankungen bei der Geburt. Um eine zuverlässige Aussage über die Herztöne beantworten zu können, sind mehrere Untersuchungen nötig.

Herztöne hören durch die Hebamme

Viele Frauen vertrauen ihrer Hebamme die Untersuchungen an. Mit ihr ist es für viele persönlicher, und die Hebamme nimmt sich viel Zeit um diverse Fragen zu beantworten. Sie kann die Herztöne hören mithilfe eines Fetal-Dopplers, einem Stethoskop oder einem Hörrohr ab.

Das CTG beim Frauenarzt

CTG ist die Abkürzung von Cardiotocography, Herztonschreiber und Wehenmesser. Ärzte oder Hebammen messen gleichzeitig die Wehentätigkeit und die Herztöne des Kindes. Sensoren werden auf der Bauchdecke der Mutter aufgeklebt und mit einem breiten Gurt fixiert. Diese Sensoren schicken Ultraschallwellen an den Rechner weiter. Dieses Gerät setzt die Arbeit der Gebärmutter und die Herztöne des Kindes in Kurven um, die du dann auf einem Papier direkt aus dem Rechner sehen kannst.

Ab wann kann man eigene Herztöne hören und wird das CTG gemacht?

Das hängt in erster Linie vom Verlauf der Schwangerschaft ab. Die Entscheidung liegt dabei beim Arzt.
Das CTG ahmt den Herzschlag des Babys nach, so kann man seine Herztöne hören. Im Normalfall werden CTGs ab der 30. Schwangerschaftswoche geschrieben.

4 / 5 (1 Stimmen)