Kinderkrippe Kosten

Kinderkrippe Kosten

In vielen Fällen ist ein Krippenplatz sehr wichtig, gerade wenn jemand alleinerziehend ist. Doch dann kommen die Kosten für die Kinderkrippe und die können die Haushaltskasse ganz schön belasten. Trifft das auch für Städte wie München zu?

Hohe Mieten setzen vielen Menschen zu

Jeder kennt die Schlagzeilen, dass in der Landeshauptstadt von Bayern die Mieten so hoch sind. Das stimmt auch, aber bei den Kinderkrippen liegt diese Stadt noch nicht ganz vorne. Das macht eine Stadt in Niedersachsen, denn hier kostet die Krippe mehr als das Doppelte. Allerdings gibt es in den Städten kaum eine Kinderkrippe kostenlos, denn für das Essen dort muss bezahlt werden. Das bedeutet für die Eltern immer eine zusätzliche Belastung, wobei es hier noch einige Unterschiede gibt. Wer nur eine Betreuung für vier Stunden benötigt, der kommt noch am Günstigsten weg. Das ist aber in der Regel nicht der Fall, da viele die alleinerziehend sind, doch den ganzen Tag arbeiten müssen.

Da können die Kinderkrippe kosten schon richtig explodieren und mehr als das Doppelte kosten. So kosten in München vier Stunden Betreuung rund 187 Euro, womit sich die Stadt bei den Kinderkrippe kosten, eher im Mittelfeld befindet. Allerdings, gelten diese Kinderkrippe kosten, nur für die städtischen Krippen, was bei einer privaten Kinderkrippe wieder anders aussieht. Kinderkrippe kostenlos, dieses Angebot gibt es so gut wie nicht. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass es eine Kostenübernahme durch das Jugendamt gibt.

Kinderbetreuung von der Steuer absetzen

Diese Möglichkeit gibt es, was dann bei der Steuererklärung geschieht. Hier können Kosten bis 6000 Euro für die Betreuung abgesetzt werden. Das ist zwar schon einmal ganz gut, doch in der Regel übersteigen die Kosten genau diesen Betrag. Es gibt zu wenige städtische Plätze, womit viele Eltern auf private Krippenplätze angewiesen sind. Da können die Kinderkrippe Kosten schon einmal richtig explodieren, denn es gibt keinen festgesetzten Satz. Für Geringverdiener gibt es aber noch Unterstützung oder sogar eine Kostenübernahme. Das gilt dann nicht nur für Niedersachsen, sondern auch für Bayern. Wer Unterstützung benötigt, kann einen Antrag beim Jugendamt stellen.

Auch dann sollten die Kinderkrippe kosten bei der Steuererklärung angegeben werden. Absetzen sollte jeder die Kosten, was bis zu einem Betrag von 6000 Euro im Jahr geht. Die Kindergrippe kosten können gerade jemanden hart treffen, wenn die Person alleinerziehend ist. Wenn möglich sollte erst versucht werden, einen städtischen Platz zu bekommen. Hier sind dann, die Kinderkrippe kosten noch am niedrigsten. Leider sind diese Plätze nur sehr rar, womit dann viele Eltern auf private Krippen zurückgreifen müssen. Bei der Kinderkrippe kosten, sollte daher auch ein Vergleich gemacht werden. Manchmal kann ein anderer Stadtteil dann schon günstigere Preise haben, auch wenn der Weg ein wenig weiter ist.

Fazit

Die Kinderkrippe kosten können in jedem Stadtteil variieren, was dann natürlich gerade für München gilt. Zusätzlich hängt dies auch davon ab, ob die Krippe städtisch ist, oder privat betrieben wird. Daher sollte jeder sich vorher genau informieren, damit für die Unterbringung nicht zu viel bezahlt werden muss. Gerade wer alleinerziehend ist, der ist auf einen Platz angewiesen. Kinderkrippe kostenlos ist ein Wunschtraum trotz Kostenübernahme.

5 / 5 (2 Stimmen)