Durchfall und Stillen

Durchfall und Stillen

Gerade während des Stillens muss Frau wirklich aufpassen, was sie über die Ernährung in den Körper aufnimmt. Wie alle Nährstoffe ins Blut übergehen, so gehen diese natürlich auch in die Muttermilch über und übetragen sich auf das Kind, ob gewollt oder ungewollt.

Die Auswirkung des Essens auf das Baby

Dass Durchfall und Stillen zusammenhängt, hat man schon lange vermutet. Wenn das Baby Durchfall bekommt, nachdem Sie gestillt haben, ist es naheliegend, dass der Durchfall durch das Essen entstanden ist. Oft gehen hier Bauchschmerzen und Blähungen einher, die dem Baby bereits vorab zu schaffen machen.

Auch die Mutter kann natürlich Durchfall durchs Stillen bekommen. Gerade in der Anfangsphase des Stillens ist Durchfall durchs Stillen häufig der Fall. Der Körper muss sich erst an die Umstellung gewöhnen und pendelt sich sodann in der Regel wieder von selbst ein.

Bei Durchfall stillen?

Sollte ich als Mutter überhaupt dann weiterstillen, wenn ich selbst unter Durchfall leide? Das ist die gute aller Fragen. Was tun sprach Zeus? Wenn Sie einmmal etwas falsches gegessen haben können Sie selbstverständlich getrost weiterstillen, sobald der Durchfall vorüber ist. Das ist oft schon der Fall, wenn die Lebensmittel den Körper wieder verlassen durften.

Ist aber ein viraler oder bakterieller Infekt die Ursache für den Grund, dann sollten Sie beginnen Anfangs- oder Pre-Nahrung zu füttern, zumindest solange, bis der grippale Infekt, die virale Ursache oder bakterielle Infektion vorüber ist. Denn nur so können Sie sichergehen, dass Ihr Baby die Keime nicht auch abbekommt. Bei Durchfall Stillen ist also dann keine gute Idee. Was hilft wirklich?

Was tun bei Durchfall?

In erster Linie sollte die stillende Mutter im Falle einer Durchfallerkrankung die Ursache abklären. Ist ein Infekt die Ursache, so ist es unbedingt notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Er wird verschreiben was hilft. Begleitend können Sie auch mit natürlichen Mitteln arbeiten und was essen, das durchfallwidrig wirkt. Bei leichten Durchfallerkrankungen können durchaus selbst Therapien durchgeführt werden.

Was hilft wirklich – Medikamente

Natürlich möchte man auch bei Durchfall während der Stillzeit nicht immer gleich zu Medikamenten greifen, Kohletabletten sind aber eine natürliche und zugleich gute Lösung, dem Durchfall entgegen zu wirken. So lassen sich Durchfall und Stillen vereinbaren, da sich die Kohletabletten auch nicht negativ auf Ihr Baby auswirken. Ist der Durchfall durchs Stillen entstanden, so werden Kohletabletten nicht unbedingt anschlagen, da die Ursache hier nicht durch einen Infekt oder ähnliches entstanden ist.
Dann sind andere Medikamente notwendig, um die Auswirkung auf das Kind zu meiden.

Was Essen bei Durchfall?

Wenn Sie oder Ihr Baby unter Durchfall leiden, ist eine zerdrückte Banane eine ausgezeichnete Lösung. Sie wirkt dem Durchfall entgegen und sorgt wieder für einen regulierten Stuhlgang. Auch ein zerriebener Apfel kann hier rasch Abhilfe schaffen. Ein gutes und bewährtes, aber weniger gesundes Mittel gegen Durchfall sind Cola und Salzstangen. Auch Zwieback, in geriebener Form, kann gegen den lästigen Durchfall helfen.

Wenn die stillende Mutter gesund ist, wird es das Baby auch sein. Und hin und wieder Durchfall während der Stillzeit ist ganz normal. Hierüber sollten Sie sich keineswegs Sorgen bereiten.

0 / 5 (0 Stimmen)