Ab wann dürfen Babys Banane essen?

Ab wann duerfen Babys Banane essen?

In den ersten Lebensmonaten ist stillen der beste Weg, das Baby zu ernähren. Die Muttermilch enthält wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, die das Kind nach der Geburt benötigt. Etwa ab dem fünften Lebensmonat kannst Du nach ärztlicher Absprache mit Beikost beginnen.

Banane als erste Beikost?

heute raten Ärzte, die ersten Mahlzeiten etwa um den 4. Lebensmonat zu geben. Beginne zunächst mit einer Getreidemahlzeit, die dein Baby gut stillen kann. Wie auch bei uns Erwachsenen haben auch Kinder einen unterschiedlichen Geschmack. Nicht selten kommt es vor, dass Babys die ersten Mahlzeiten komplett ablehnen. Immerhin sind die Kleinsten die Nahrungsaufnahme an der Brust oder der Flasche gewohnt und müssen sich erst an das Essen vom Löffel gewöhnen. Kann denn da eine Banane fürs Baby auch als erste Beikost angeboten werden?

Wenn Dein Kind den ersten Brei nicht essen möchte, ist das kein Grund zur Verzweiflung. Probiere zunächst kleine Mahlzeiten mit unterschiedlichen Zutaten an. Wenn es mit einem Getreidebrei nicht klappen will, kannst Du versuchen, ob das Baby einen Bananenbrei eher akzeptiert. Banane für das Baby ist in Ordnung, denn Obst sollte auch zu den ersten richtigen Mahlzeiten Deines Kindes gehören. Wichtig ist jedoch, dass Du zunächst erst eine Milchmahlzeit durch einen Bananenbrei ersetzt, denn auch dieses Obst enthält nicht alle wichtigen Nährstoffen, die dein Baby in den ersten Lebensmonaten benötigt.

Ab wann kann ich dem Baby Banane geben?

Die Einführung von ersten Mahlzeiten solltest Du in jedem Fall mit dem Kinderarzt besprechen. Er wird das Kind gründlich untersuchen und dann entscheiden, ob es bereits an der Zeit für die erste Obstmahlzeit ist oder ab wann Du mit der Beikost beginnen kannst. Vor dem 4. Monat sollte jedoch ausschließlich Muttermilch oder Pre-Milchnahrung gefüttert werden. Das Verdauungssystem ist in den ersten Wochen noch nicht in der Lage, feste Mahlzeiten zu verdauen, es kann eine schlimme Verstopfung drohen, wenn man zu früh dem Baby Banane gibt.

Übrigens, der Glaube, man dürfe dem Baby kein Obst als erste Beikost anbieten, da es sonst Gemüse oder Getreide nicht annehmen wolle, weil diese keinen süßen Geschmack hat, ist Unsinn. Auch die Muttermilch, beziehungsweise Pre-Milch hat einen süßlichen Geschmack. Auch wenn Dein Kind zunächst Gemüsebrei oder Getreide nicht annehmen möchte, kannst Du eine zerquetschte Banane für das Baby anbieten.

Wie kann man Babys Bananen anbieten?

Du kannst als Beikost deinem Baby Banane anbieten, indem du diese pürierst und zusätzlich ins Milchfläschchen gibst. So sättigt die Banane fürs Baby schon während des Trinkens. Man kann aber auch dem Baby Banane geben indem man das Obst mit der Gabel klein drückt und diese so anbietet. Kinder die bereits erste Zähnchen haben, lieben es, wie die Großen zu essen. Durch die weiche Beschaffenheit können Babys Bananen natürlich unkompliziert essen. Ab etwa einem Jahr kann man dem Kind auch ein Bananenbrot oder ein Bananenkuchen angeboten werden. Auch wenn manche Kinder eine Vorliebe für die krumme Frucht, die Bananenkuchen oder Bananenbrot entwickeln, sie sollten nicht zu oft Banane verzehren, denn dies kann eine Verstopfung hervorrufen. Lieber wechselt man mit anderen Obstsorten in der Beikost ab.

0 / 5 (0 Stimmen)