Der Säuglingspflegekurs für Eltern

Der Saeuglingspflegekurs fuer Eltern

Beim ersten Kind sind Eltern oftmals überfordert, da sie alles richtig machen wollen. Die Ausbildung in einem Säuglingspflegekurs lehrt Neu-Eltern- und Großeltern die entsprechenden Grundkenntnisse und klärt die Aufgaben des Alltags mit Baby. Dieser Kurs ist sinnvoll und notwendig, da das Neugeborene von der Pflege seiner Eltern abhängig ist.

Was ist ein Säuglingspflegekurs?

Die Säuglingspflegekurse sind Schulungen, die Inhalte zur richtigen Pflege eines Kindes in den ersten Lebenswochen enthalten. Das Wissen, wird den Teilnehmern in Theorie und in der Praxis übermittelt. Dieser Kurs wird oftmals in der Nähe angeboten und soll dir helfen, einen sicheren Umgang mit deinem Baby zu schaffen. Die Erfahrungen zeigen, dass Eltern durch den Kurs selbstsicherer werden. Säuglingspflegekurse beschäftigen sich vor allem mit deinen persönlichen Fragen, der Entwicklung und der Pflege deines Kindes. In dem Pflegekurs geht es nur um dein Baby. Da die erste Zeit nach der Geburt oftmals schwierig ist, bietet der Säuglingspflegekurs eine Hilfestellung für die ganze Familie. Die wichtigsten Dinge, wie das Wickeln, das Hochheben und das Baden des Kindes, werden an Puppen geübt. Auch werden Fragen zur Ernährung beantwortet, beispielsweise wenn du Stillen willst, wird dir gezeigt, wie das Baby richtig angelegt wird und wie viel es trinken muss.

Ab wann sollten Eltern einen Säuglingspflegekurs besuchen?

Ab wann dieser Kurs zu besuchen ist und wie oft man daran teilnimmt, kann jede Person frei wählen, da es sich um ein freiwilliges Angebot handelt. Die Ausbildung hilft dir, sich auf das Baby vorzubereiten. Ratsam ist es, den Kurs im letzten Drittel der Schwangerschaft zu absolvieren. In dieser Zeit, bleibt genug Freizeit, den Kurs zu besuchen, nach der Geburt, wird es zeitlich schwerer, da das Kind die volle Aufmerksamkeit benötigt.

Was ist also das wissenswerteste für Eltern?

Hier sind die wichtigsten Aspekte und Inhalte eines Säuglingspflegekurses. Die Säuglingspflegekurse helfen dir, das erste Lebensjahr deines Kindes gut zu überstehen. Du wirst auf Veränderungen deines Kindes vorbereitet, beispielsweise einer Hautveränderung, oder einem wunden Po. Über die Erstausstattung für das Kinderzimmer, wird in einer gemütlichen Runde gesprochen. Die Säuglingspflege ist eine der wichtigsten Aspekte, hierzu zählen die Häufigkeit, die richtigen Pflegeprodukte und die dazu gehörigen Probleme und Lösungen. Diese Erfahrungen werden von Mutter zu Mutter ausgetauscht. Der Erfahrungsaustausch ist sinnvoll und hilft dir, stressige Alltagssituationen zu meistern. Diesen Kurs findest du sicher auch in deiner Nähe, er wird vor allem in Hebammenpraxen, in Geburtshäusern und Krankenhäusern angeboten. Der Kurs bietet dir die Möglichkeit, alle offenen Fragen zu klären.

Erfolgt eine Kostenübernahme der Krankenkasse?

Die Kosten für Säuglingspflegekurse betragen im Schnitt 40 Euro, bei einer Kursdauer von 3-4 Stunden, bei längeren Kursdauer betragen die Kosten bis zu 80 Euro. Die Kostenübernahme der Krankenkasse erfolgt meist durch einen Teilzuschuss, nur sehr wenige Krankenkassen übernehmen die vollen Kosten dafür, da dieser Kurs nicht unbedingt notwendig ist.

0 / 5 (0 Stimmen)