Richtige Nabelpflege beim Baby

Die Nabelpflege beim Baby nach der Geburt und spaeter

Während der Geburt des Babys wird die Nabelschnur durchtrennt. Das übernimmt heute nicht selten, der stolze Vater. Danach muss der Nabel aber gepflegt werden, denn bei einer falschen Pflege wird der Nabel im schlimmsten Fall eine Entzündung aufweisen und die bedarf umgehend der Hilfe eines Arztes. Nun begleitet die Hebamme das Kind und die Eltern nach der Geburt. Es ist aufregend, mit dem neuen Leben nach Hause zu kommen und sich darum zu kümmern. Die meisten Frauen erleben diese Zeit als Kennenlernzeit. Dass die Nabelpflege beim Baby dann erst einmal hinten ansteht, ist nicht ungewöhnlich. Dennoch gehört die Nabelpflege bei einem Baby dazu. Die Bauchnabelpflege des Babys sollte also recht genau genommen werden.

Anfangs genügt es, vorsichtig mit einem normalen Waschlappen die Stelle zu reinigen. Dann kann etwas Puder aufgetragen werden. Der Hersteller Weleda ist dafür perfekt. Man braucht für die Nabelpflege Baby keine Hebamme. Auf den Nabel kann man eine Kompresse auflegen, damit das Puder dann an Ort und Stelle verbleibt. Natürlich lohnt sich auch eine Desinfektion, aber dabei ist zu bedenken, dass man mit einem zu scharfen Desinfektionsmittel dem Baby Schmerzen bereitet. Daher sollte man auf eine Desinfektion mit Alkohol verzichten. Natürlich ist das immer noch die sicherste Variante um die Nabelpflege beim Baby korrekt durchzuführen, aber es muss nicht so oft vorgenommen werden, wie man vielleicht annimmt.

Wann fällt die Nabelschnur ab?

Bereits wenige Tage nach der Geburt wird die Nabelschnur abfallen. Wenn man es wünscht, kann man sie in Alkohol aufbewahren. Der Nabel ist aber dann immer noch nicht richtig verheilt. Die Bauchnabelpflege beim Baby sollte von dem Kinderarzt kontrolliert werden. Es gibt hierfür die sogenannten U-Untersuchungen. Das geht alles ohne Hebamme. Denn wenn man den Arzt aufsucht, wird dieser ohnehin das Baby genau untersuchen. Es gibt 4 Monate und 6 Monate nach der Geburt diese Untersuchungen, die dazu dienen, die Fortschritte des Babys aufzuzeichnen. Wichtig ist die Nabelpflege beim Baby aber immer. Man hat hier die Möglichkeit, gebildeten Schorf ein wenig einzuweichen.

Ist alles gut verheilt, nimmt man für die Nabelpflege beim Baby etwas fettreiche Creme und lässt diese mithilfe einer Kompresse einweichen. Danach kann man mit einem Wattestäbchen die Stelle von der Creme befreien und der Schorf wird sich direkt lösen. Als Creme steht die Baby Creme von Weleda zur Verfügung. Nach dem Abfallen der Nabelschnur wird das Kind natürlich kein Manko mehr besitzen. Bis es jedoch so weit ist, muss man sich gut darum kümmern. Die Nabelpflege beim Baby ist aber gar nicht so schlimm, wie man es vielleicht vermutet.

Fazit

Nach Abfallen der Nabelschnur muss man sich um die Nabelpflege kümmern. Das sollte man 4 Monate oder 6 Monate nach der Geburt immer noch erledigen. Das geschieht ohne Hebamme und damit die Bauchnabelpflege beim Baby noch einfacher wird, kann man auf Cremes von Weleda zurückgreifen. Ihr seht also, die Nabelpflege beim Baby ist gar nicht so schwer, wie man es vielleicht vermutet.

5 / 5 (1 Stimmen)