Wunder Po beim Baby: Das hilft!

Baby wunder Po

Eines der häufigsten Probleme von Neugeborenen und Kleinkindern ist ein wunder Po. Er ist gerötet, juckt und brennt und tut einfach nur weh. Doch warum leidet der Nachwuchs so oft darunter und was hilft gegen Babys wunden Po? Im folgenden findest du nützliche Tipps und Infos, um deinem Sprössling zu helfen.

Die häufigsten Ursachen bei wunden Baby Pos

Babys und Kleinkinder brauchen Windeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob es die herkömmlichen aus dem Supermarkt sind oder solche aus Stoff. Die Windel sitzt rund um die Uhr direkt an der empfindlichen Babyhaut und reibt ununterbrochen mit jeder Bewegung des Kleinen daran. Wenn die Windel dann auch noch voll ist, kann sich zudem schnell eine Pilz Infektion im Windelinneren entwickeln, denn im Inneren herrscht so gut wie keine Luftzirkulation. Wenn also nicht regelmäßig gewickelt wird, scheuern die Exkremente an der zarten Haut und verursachen leicht beim Baby einen wunden Po, der dem Kleinen Schmerzen bereiten wird.

Eine weitere häufige Ursache für einen wunden Hintern beim Baby ist das leidige Thema Zahnen. Säuglinge stecken das Zahnen unterschiedlich gut weg. Manche kleinen Kinder weinen tage- und leider auch nächtelang vor Schmerzen durch, andere leiden an erhöhter Temperatur oder gar hohem Fieber, bei wieder anderen tritt plötzlich Durchfall auf in Kombination mit einer stark irritierten Haut im Windelbereich.

So wirkst du dem wunden Po beim Baby entgegen

Grundsätzlich sollten die Kleinen regelmäßig gewickelt werden. Schon allein deshalb, weil es unangenehm ist und das Wundsein fördert, wenn der Sprössling über Stunden in ein und der selben Windel steckt oder herumläuft. Auf diese Weise bietest du auch Pilzen und Bakterien nur sehr eingeschränkt einen Nährboden, um sich auszubreiten und schlimmere Infektionen im Windelbereich zu verursachen.

Öfters mal ganz auf die Windel verzichten! Gerade im Sommer gibt es für die Kleinen nichts angenehmeres, als sich einfach mal unten ohne frei bewegen zu können. Bei Babys und Krabbelkindern kannst du einfach ein Handtuch oder ein Moltontuch unterlegen. Diese sind besonders saugstark und halten zeitgleich wärmend und angenehm an empfindlicher Haut. Sie eigenen sich zudem hervorragend im Kinderbettchen, wenn doch mal etwas im Schlaf daneben geht.

Wunder Po bei Babys – Diese Hausmittel helfen

Was hilft, um einem wunden Po beim Baby beim Heilungsprozess zu unterstützen ist die Verwendung von Salbe. Spezielle Salbe für den Windelbereich nach dem Windelwechsel oder dem baden auftragen legt einen schützenden Film auf die Haut. Zudem hilft regelmäßige Hygiene. Natürlich sollten gerade Neugeborene nicht allzu häufig baden. Ein regelmäßiges Sitzbad mit sensitiven Badezusätzen reinigt und pflegt die Haut, das anschließende Eincremen nach dem Baden hilft der Haut, sich schneller zu regenerieren. Zudem tötet das wohl temperierte Wasser vom Sitzbad einen Großteil der Pilz Erreger ab, die sich im Windelbereich gebildet haben. Statt zu baden kannst du den Po auch mit pflegenden Tüchern regelmäßig reinigen.

Hat dein Baby bereits einen wunden Po, kann schwarzer Tee helfen. Allerdings nur im Härtefall, denn schwarzer Tee hat eine gerbende Wirkung, die ansonsten die Hautstruktur austrocknen würde. Der Vorteil: Dieses Hausmittel hat nahezu jeder in der Küche und es lässt sich einfach und schnell zubereiten, um dem kleinen Schatz eine schnelle Abhilfe zu schaffen. Darüber hinaus ist Schwarzer Tee auch bei Durchfall durchaus verträglich.

0 / 5 (0 Stimmen)