Muttermund abtasten

Muttermund abtasten

Der Muttermund ist die Verbindung zwischen Scheide und Gebärmutter. Jede Frau kann ihren Muttermund abtasten. Das ist leider nur noch nicht allen bekannt. Der Gedanke wird auch die Frage aufkommen lassen, tut es weh beim Abtasten? Mit ein wenig Übung wirst du jede Veränderung der Schleimhaut bemerken. So kannst du sogar eine Schwangerschaft feststellen. Alle zyklusabhängigen Veränderungen werden so ertastet. Die Frage steht nun im Raum, welche Informationen liefert das Abtasten noch? Du kannst dadurch auch deine fruchtbaren Tage ertasten oder auch entstandene Veränderungen wie Knoten oder Knubbel.

Anleitung zum Muttermund abtasten

Ihren Muttermund abtasten kann jede Frau erlernen und dadurch feststellen, ob sie schwanger ist. Dazu solltest du aber eine für dich bequeme Haltung einnehmen. Die beste Zeit des Lernens ist die Zeit nach der Menstruation. Du kannst dich auf einen Stuhl setzen und dich leicht nach vorn beugen. Es geht auch früh nach dem Aufwachen liegend im Bett oder in der Hocke. Bitte hier ist äußerste Hygiene wichtig. Deine Hände sollten gründlich gewaschen sein und frei von Creme Rückständen. Nun kannst du entweder mit dem Mittelfinger oder dem Zeigefinger in die Scheide fassen. Achte auch auf kurze Fingernägel. Lange Fingernägel können die Schleimhaut verletzen. Bist du am Ende des Muttermundes angekommen, wirst du einen Knubbel ertasten mit einer leichten Wölbung. Dann bis du am „Ziel“ angekommen, die Gebärmutter beginnt. Fühlt sich das alles hart an, bist du in der unfruchtbaren Zyklusphase. Das ist die Zeit, wo du nicht schwanger werden kannst.

Ist der Muttermund aber weich, bist du empfänglich für eine Schwangerschaft und hast deinen Eisprung. Selbstverständlich kannst du zur Unterstützung einen Schwangerschaftsrechner mit einbinden. Aber letztendlich hat immer ein Arzt das letzte Wort. Du kannst dir auch noch merken, bei einem Eisprung ist der Muttermund weit oben zu ertasten und das Gewebe ist sehr weich.

Solltest du schon eine werdende Mami sein, dann kannst du auch das Ende der Schwangerschaft ertasten. Der Muttermund ist schon leicht geöffnet und weich. Bei einer Frühschwangerschaft fühlt sich der Muttermund auch ganz weich an und Schleim bildet sich. Sicherheit bekommst du auch hier mit einem Schwangerschaftstest.

Fazit – Muttermund abtasten

Muttermund abtasten ist eine Methode, die nicht jede Frau kennt. Aber das gekonnte Abtasten will gelernt sein und erfolgt unter einer gewissen Anleitung. Tut es weh beim Abtasten, kann dann direkt verneint werden.

Du kannst so weiterhin den Zeitpunkt einer Schwangerschaft bestimmen, aber immer in Verbindung mit einem Arzt. Sicherlich solltest du auch die Symptome einer Frühschwangerschaft dadurch erkennen. Vor die Gebärmutter setzt sich ein Schleimpfropf. Das geschieht sofort nach einer Befruchtung und zusätzlich zieht sich der Muttermund noch zusammen. Der Fötus wird so gegen Krankheiten geschützt. Das Ende einer Schwangerschaft kann durch den Muttermund abtasten auch relativ leicht bestimmt werden. In der 36. Schwangerschaftswoche wird der Muttermund wieder weicher. Es ist schon die Vorbereitung auf die kommende Geburt. Du siehst, den Muttermund abzutasten sollte eine Frau kennen und anwenden.

0 / 5 (0 Stimmen)