Spätabort

Spaetabort

Bei einem Spätabort handelt es sich um eine Fehlgeburt, die zwischen der dreizehnten bis vierundzwanzigsten Schwangerschaftswoche vorkommen kann. Kommt es später zu einem Abort, wird von einer Totgeburt gesprochen. Häufig kommt es zu einer Einleitung zu einem Abbruch, allerdings nur wenn es kein Lebenszeichen mehr gibt.

Ursachen und Gründe für einen Spätabort

Zwar ist die Wahrscheinlichkeit nicht so häufig, doch es kann zu einem solchen Abort kommen. Dazu gehören auch Krankheiten, wie zum Beispiel die Masern, Röteln oder auch Infektionen im Genitalbereich. In einigen Fällen wird der Spätabort eingeleitet, gerade wenn es sich um Mehrlingsgeburten handelt. Hier liegt die Häufigkeit eher gering, allerdings kann dies vorkommen. Ob jemand direkt schwanger nach einem Spätabort wird, hängt natürlich von jedem persönlich ab.

Die Definition von einem Spätabort ist somit auf diese Schwangerschaftswochen geschränkt. Eine Krankschreibung ist möglich, denn natürlich hat die Frau immerhin ihr ungeborenes Kind verloren. Gleich wieder Arbeiten zu gehen wäre hier vielleicht nicht gut. Die Symptome hängen natürlich vom Grund ab, also warum es zu einem Spätabort gekommen ist. Hierbei können die Symptome dann auch Wehen sein, wobei die Wahrscheinlichkeit hier groß ist. Denn hierbei wird die Einleitung einer ganz normalen Geburt vorgenommen, womit dann eine Krankschreibung gerechtfertigt ist.

Schwanger nach Spätabort

Das sollte natürlich auch mit dem Arzt abgesprochen werden, damit bei einer erneuten Schwangerschaft keine Probleme auftreten. Gründe für den Spätabort kann aber auch ein Baby sein, das nicht lebensfähig ist. Hier wird nicht auf den eigentlichen Geburtstermin gewartet, sondern direkt eine Geburt eingeleitet. Ursachen für eine solche Fehlentwicklung können zum Beispiel Rauchen und Alkohol während der Schwangerschaft sein. Allerdings gibt es auch andere Gründe, wodurch sich ein Fötus nicht richtig entwickelt. All dies wird der Arzt oder die Ärztin natürlich mit der Frau individuell absprechen. Gerade wenn diese nach dem Spätabort wieder schwanger werden möchte.

Auch hier bleibt die Definition von einem Spätabort gleich, nur bei den Ursachen gibt es Unterschiede. Die Häufigkeit ist wie die Definition immer von jeder schwangeren Person abhängig. Daher sind die Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft so wichtig. Hier können dann auch Anzeichen für eine Erkrankung frühzeitig erkannt werden. In manchen Fällen kommt es spontan zu einem Spätabort, also ganz wie bei einer normalen Geburt. Hier sind dann die Anzeichen genauso, als ob das Baby zur richtigen Zeit auf die Welt kommt.

Spätabort verhindern

Dies ist möglich, wobei es auf die Symptome ankommt. Sollte es vor der Zeit zu Wehen kommen, kann die Geburt bzw. der Spätabort vielleicht verhindert werden. Dies bedeutet garantiert eine Krankschreibung, denn die Frau muss Bettruhe halten. Zusätzlich werden die Wehen unterdrückt, damit es nicht zu einem Spätabort kommt. Hier ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es nicht zur vorzeitigen Geburt kommt. Denn in diesem Fall wäre das Kind noch nicht lebensfähig. Die Ursachen für einen solchen Spätabort sind meistens Stress.

4 / 5 (1 Stimmen)