Eisprung nach Ausschabung

Eisprung nach Ausschabung

Eine Schwangerschaft verläuft leider nicht immer gut. So kann es jederzeit auch zu einer Fehlgeburt kommen, die verschiedene Ursachen haben kann. Kommt es zu einem Verlust von einem Baby, muss hinterher von einem Arzt eine Ausschabung vorgenommen werden. Eine Ausschabung nach einer Fehlgeburt ist unter anderem mit einer Blutung verbunden. Gerade nach einer Fehlgeburt stellen sich viele Frauen die Frage, wann kann es wieder zu einem Eisprung nach der Ausschabung kommen? Kann man den neuen Eisprung berechnen?

Eisprung nach Ausschabung

Grundsätzlich kommt es wie bereits erwähnt nach der Ausschabung zu einer Blutung, zudem kann es auch zu leichten Schmerzen kommen. Beides hält in der Regel wenige Tage, meist zwischen 3 bis 7 Tagen an. Die Periode setzt nach einer Ausschabung zwischen 4 bis 6 Wochen ein. Das kann sich aber auch leicht verschieben. Nicht so lange kann es mit einem Eisprung nach der Ausschabung dauern. So kann ein erster Eisprung bereits wenige Tage nach der Ausschabung auftreten. Das ist aber kein Muss, so kann es auch zu keinem Eisprung kommen.

Berechnen kann man einen Eisprung nach einer Ausschabung leider nicht, auch eine Statistik hilft da nicht viel weiter. Vielmehr ist der Eisprung von Frau zu Frau unterschiedlich, gerade nach einer Ausschabung. Hier spielen auch andere Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die körperliche Verfassung nach dem Verlust eines Babys. Hier reagieren Frauen unterschiedlich auf den Verlust, was sich auch auf den Eisprung auswirken kann. So kann es auch kein Eisprung geben. Das ist gerade dann der Fall, wenn Frauen in eine tiefe Trauer verfallen.

Natürlich gibt es aber auch Frauen die einen direkten Wunsch nach einer erneuten Schwangerschaft haben. Letztlich können sich diese Faktoren auf den Zeitpunkt von einem Eisprung auswirken. Grundsätzlich kann es aber auch ohne Periode, jederzeit zu einem Eisprung nach einer Ausschabung kommen. Es muss also nicht erst zu einer Periode kommen, ein erster Eisprung ist auch ohne Periode möglich. Dementsprechend sollte man auch nach einer Ausschabung auf Verhütungsmittel achten. Eine direkte Schwangerschaft aufgrund von einem Eisprung nach einer Ausschabung ist nämlich aus medizinischer Sicht für die Frau, aber auch für ein mögliches Baby nicht zu empfehlen.

So lange sollte man mit dem Eisprung nach der Ausschabung warten

Grundsätzlich sollte man vorsichtig sein im Zusammenhang mit einem Eisprung nach der Ausschabung. So empfehlen Ärzte keine direkte Schwangerschaft nach einer Ausschabung. Vielmehr sollte man dem Körper Zeit geben, damit sich dieser wieder erholen kann. Eine Dauer von mindestens drei Monatszyklen einer Periode wird empfohlen, bevor es wieder zu einer Schwangerschaft kommen sollte. Hier sollte man auch immer beachten, was bei einer Ausschabung passiert. In diesem Zusammenhang kommt es nämlich, unter anderem an der Gebärmutter zu einer Wunde, zu einer Blutung und auch zu Schmerzen. Diese Wunde ist auch für das Bluten und die Schmerzen nach einer Ausschabung verantwortlich.

Risiko steigt bei früher Schwangerschaft

Möchte man direkt den ersten möglichen Eisprung nach Ausschabung nutzen, also früher als es die Ärzte empfehlen, so muss man sich über die Risiken bewusst sein. Denn hier spielt die Statistik eine Rolle. So steigt nämlich das Risiko eines erneuten Verlustes des Babys um gut 20 Prozent. Will man dieses Risiko minimieren, sollte der erneute Wunsch nach einer Schwangerschaft verschoben werden.

1 / 5 (2 Stimmen)