Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche

Ringelroeteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche

Auswirkungen von Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche

Ringelröteln treten meistens bei Kindern auf. Sie werden oft mit Röteln verwechselt. Infizierte Kinder fallen durch die intensiv rote Wangenfarbe auf. Eine Infektion erfolgt durch den Erreger Parvovirus B19. Dieser ist nicht mit dem Erreger der Röteln verwandt. Gemeinsam haben Röteln und Ringelröteln, dass sie besonders gefährlich sind, wenn eine Schwangere infiziert wird. Nach einer Ansteckung kann der Embryo unter einer Wasseransammlung im Bauch oder einer Anämie (Blutarmut) leiden. Kommt es zum Herzversagen, kann das Baby im Bauch seiner Mutter sterben. Der folgende Beitrag informiert dich darüber, was du über Ringelröteln wissen musst, wenn du schwanger bist.

Infektion mit Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche

Kommt es in der Schwangerschaft zur Ansteckung, wird der Virus in ungefähr 10 Prozent auf das sich entwickelnde Baby übertragen. Die Gefahr, dass das ungeborene Kind geschädigt wird, besteht in 3 bis 5 Prozent der Fälle. Besonders gefährlich ist es, wenn eine Ansteckung mit Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche erfolgt. Das Baby stirbt entweder im Mutterleib oder kommt gesund zur Welt. Wenn du als werdende Mutter an Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche erkrankst und intensiv untersucht und kontrolliert wirst, musst du dir aufgrund der zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten keine Sorgen machen, dass die Folgen für dein Baby gefährlich sind.

Symptome

Anfangs treten grippeähnliche Symptome (Gelenk- und Kopfschmerzen, Fieber) auf. Häufig leiden die Patienten unter Übelkeit und Durchfall. Das Exanthem, der charakteristische Ausschlag bildet sich nach drei bis fünf Tagen. Erfahrungen bestätigen, dass der Ausschlag meistens erst zum Vorschein kommt, wenn das Fieber abgeklungen ist. Es bilden sich auf dem Rumpf, den Beinen und den Armen girlandenförmige, großflächige Flächen, die sich deutlich von den kleinen roten Pünktchen der Röteln unterscheiden.

Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche – Behandlung

Falls du dich zwischen der achten und zwanzigsten Schwangerschaftswoche Kontakt zu einer infizierten Person hast, solltest du durch einen Bluttest abklären lassen, ob du Antikörper nachweisbar sind. Falls sich nach dem Bluttest herausstellt, dass du keine Immunität besitzt. Doch sogar wenn du dich angesteckt hast, zeigen Erfahrungen, über die Betroffene im Forum berichten, dass du dir keine Sorgen machen musst, dass die Folgen gefährlich für dein Baby sind.Eine Behandlung beim ungeborenen Kind ist möglich.Wenn du dich mit Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche ansteckst, wird bei deinem ungeborenen Kind der Hämoglobin-Wert im Blut untersucht.

Bei 90 Prozent aller Infektionen mit Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche sind nicht mit Folgen für das Kind verbunden. Falls ein Risiko besteht, ist eine Behandlung möglich. Im Forum berichten Frauen, die sich mit Ringelröteln in der Schwangerschaft nach der 20. Woche angesteckt haben, dass sich ihr Baby weniger bewegt hat. Falls keine Antikörper im Blut feststellbar sind, besteht für dich ein vorübergehendes Beschäftigungsverbot in Einrichtungen, die von Kindern im Vorschulalter besucht werden. Ein Beschäftigungsverbot besteht eingeschränkt in Einrichtungen für ältere Kinder bis drei Wochen nach Auftreten des letzten Erkrankungsfalls.

0 / 5 (0 Stimmen)