Fehlgeburt provozieren – Wodurch eine Fehlgeburt ausgelöst werden kann?

Fehlgeburt provozieren – Wodurch eine Fehlgeburt ausgeloest werden kann?

In den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft ist das Risiko einer Fehlgeburt gegeben. Durch äußere Einflüsse, durch Sport oder durch die Einnahme von Medikamenten kann ein Abort ausgelöst werden. Aber auch das Alter sowie die Gesundheit der Mutter und andere Faktoren können das Baby gefährden und eine Fehlgeburt provozieren. Durch äußere Einflüsse kann eine provozierte Fehlgeburt stattfinden, aber auch verhindert werden. Alle Infos zum Thema provozierte Fehlgeburt erfährst Du hier.

Auslöser für eine provozierte Fehlgeburt

Die Angst vor einem spontanen Abort hat normalerweise jede werdende Mutter. Kein Wunder, denn die Fehlgeburt ist in den ersten Wochen der Schwangerschaft allgegenwärtig und kommt oft häufiger vor als wir denken. Fast jede Frau hat bereits eine Fehlgeburt hinter sich, oft unbemerkt in den ersten Tagen der Ssw, wenn der Abort fälschlicherweise für die normale Menstruation gehalten wird. Eine provozierte Fehlgeburt entsteht häufig durch äußere Einflüsse, wie zum Beispiel der Einnahme von Medikamenten, aber auch durch Genussmittel wie Alkohol oder Nikotin. Auch kann die werdende Mutter durch Sport eine Fehlgeburt provozieren.

Um die SSW intakt zu halten, sollten also diese Risiken vermieden werden. Um die Gesundheit von Mutter und Baby zu schützen, muss jedoch nicht auf alles verzichtet werden. Für Schwangere kann leichtes Training wie Yoga, schwimmen oder auch tanzen auf die Geburt vorbereiten und Körper und Geist zusammenhalten. Eine ausgewogene Ernährung sowie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann das Risiko einer Fehlgeburt durchaus minimieren, wenn auch nicht ganz auslöschen. Wichtige Mineralstoffe und Progesteron, dass bei einem Mangel ärztlich verordnet wird, helfen, die Schwangerschaft gesund und munter zu überstehen und ein gesundes Baby auf die Welt bringen zu können.

Fehlgeburt provozieren – Das Risiko auf eine provozierte Fehlgeburt

Leider kommt es hin und wieder vor, dass eine werdende Mutter nicht glücklich über die bestehende Schwangerschaft ist. Wurde noch vor etwa 30 Jahren behauptet, ein Sturz würde eine Fehlgeburt provozieren, so kann man heute sicher sein, dass das Baby oft geschützter im Bauch der Mutter ist, als es uns noch vor einigen Jahrzehnten bewusst war. Ein spontanen Abort auszulösen kommt also nicht so oft vor, und soll der werdenden Mama auch keine Sorgen bereiten. Wer auf sich, die Anzeichen des Körpers und auf die Bedürfnisse des ungeborenen Kindes achtet, der kann sich über eine intakte Schwangerschaft freuen.

Schwanger nach Fehlgeburt

Wenn eine Frau eine Fehlgeburt erlitten hat, ist das oft ein Schock für das Paar. Oft kommt die Frage auf, wann man wieder schwanger nach einer Fehlgeburt werden kann und ob die Hoffnung auf ein gesundes Kind weiterhin besteht. Wenn Du nach einer Fehlgeburt nochmal schwanger werden möchtest, sollte der erste Gang zum Gynäkologen sein. Er wird mit dir nach einer ausgiebigen Untersuchung besprechen, wann der besten Zeitpunkt für eine erneute Schwangerschaft sein kann. Ausschlaggebend für eine weitere Schwangerschaft ist nicht nur Dein Alter, sondern auch dein gesundheitlicher Zustand sowie auch der Grund für die erlittene Fehlgeburt. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen, wenn Du dich nach einer Fehlgeburt noch einmal zu einer Schwangerschaft entschließen solltest. Auch nach einer Fehlgeburt kannst Du ein gesundes Kind auf die Welt bringen.

4 / 5 (1 Stimmen)