Frühförderung im Kindergarten

Fruehfoerderung im Kindergarten

Jedes Genie hat einmal klein angefangen. Als Eltern werdet ihr bestimmt auf eine entsprechende Förderung des Kindes achten. Natürlich muss es sich nicht um den „sogenannten Überflieger“ handeln. Aber jedes Kind hat bestimmte Fähigkeiten, die erkannt und dementsprechend gefördert werden sollten. Schon im Kindergarten kann dies durch kleine Spiele verdeutlicht werden. Bestimmte Vorlieben können besser berücksichtigt werden und kleine Mängel rechtzeitig behoben werden. Zum Beispiel empfiehlt sich das bei einem Verdacht auf Legasthenie. Mit Einfühlungsvermögen, Fachwissen und Geduld kann sehr viel erreicht werden. So wird euer kleiner Sonnenschein perfekt auf das Leben vorbereitet und der Start in die Schule wird deutlich einfacher gestaltet.

Frühes Fördern der Kinder im Kindergarten als Chance

Hat euer Kind bestimmte Talente? Wie sehen mathematische Fähigkeiten aus. Vielleicht ist die Begeisterung für Musik groß. Eine musikalische Frühförderung im Kindergarten macht Freude und dient zudem als Bestätigung für den Nachwuchs. Warum ihr im Kindergarten eine Frühförderung anstreben solltet, liegt dabei auf der Hand. Ihr tut eurem Kind einfach etwas Gutes. So kann Langeweile verhindert werden und verborgene Talente werden schon in jungen Jahren einfach und unproblematisch entdeckt.

Natürlich gibt es dabei auch spezielle Tests, die unter ärztlicher Aufsicht und nach bestimmten Mustern ablaufen. Ihr könnt euch mit eurem Arzt in Verbindung setzen und direkt zur Thematik beraten lassen. Bei Verdacht auf Legasthenie empfiehlt sich diese Vorgehensweise auch. Mitunter kann ein derartiger Verdacht entkräftet werden, was natürlich eine Beruhigung darstellt. Andernfalls solltet ihr auf die Veränderung reagieren und eine gezielte sprachliche Förderung beantragen. Mit der entsprechenden Förderung kann die Situation gut gemeistert werden.

Warum ist Frühförderung im Kindergarten wichtig?

Zuerst einmal sollte man sich fragen: Was ist Frühförderung? Mitunter kommt es vor, dass Eltern frühes Fördern der Kinder im Kindergarten falsch verstehen oder nur ansatzweise in der ganzen Tragweite begreifen. Im Kindergarten eine Frühförderung zu beantragen bedeutet, dass man auf eine ganzheitliche Erziehung der Kinder achtet. Dabei gilt selbstverständlich: Eine Unterforderung ist ebenso destruktiv wie eine Überforderung. Die richtige Balance sollte gefunden werden. Wissen macht Spaß. Bildung öffnet Türen und der vorzeitige Umgang (vor der eigentlichen Schulzeit) mit Sprache, Mathematik oder Musik ist als große Chance zu verstehen. Es geht nicht um Zwang, sondern eine kindgerechte Förderung.

Mathematische, sprachliche und musikalische Frühförderung

Frühes Fördern der Kinder im Kindergarten gewinnt zunehmend an Bedeutung. In der Vergangenheit ignorierte man oft diesen wichtigen Punkt und die Kinder fühlten sich sprichwörtlich unterfordert. Dadurch wird die gesamte Entwicklung beeinträchtigt und es können Verhaltensstörungen oder sogar eine starke psychische Belastung entstehen. Ihr geht jedoch den richtigen Weg und informiert euch über eine Frühförderung im Kindergarten. Die einzelnen Kindergärten haben dazu verschiedene Konzepte zur Auswahl, sodass ihr euch bei der Wahl des Kindergartens danach entscheiden solltet. Sprecht eure Wünsche und Vorstellungen an und fragt, ob im Kindergarten eine Frühförderung möglich ist.

Die Pädagogen können euch das angewandte Modell vorstellen, welches meist spezielle Spiele beinhaltet. Bei einer Frühförderung im Kindergarten geht es nicht ausschließlich um Leistung und gute Ergebnisse. Vielmehr soll das Kind entsprechend der individuellen Stärken gefördert und beachtet werden.

0 / 5 (0 Stimmen)