Verhalten nach Ausschabung

Verhalten nach Ausschabung

Eine Ausschabung wird zwar häufig ambulant ausgeführt, doch handelt es sich immer noch um einen operativen Eingriff. Also sollte das Verhalten nach der Ausschabung auch dementsprechend angepasst werden.

Wann wird eine Ausschabung vorgenommen?

Häufig kommt diese nach einer Fehlgeburt vor, wobei die Ausschabung auch andere Gründe haben kann. So wird diese auch bei der Krebsdiagnose eingesetzt, genauso wenn ein Myom oder Polyp vermutet wird. Hierbei handelt es sich um eine OP und somit ist das Verhalten nach Ausschabung immer anzupassen. Also alles was zu sehr anstrengt, wozu auch Sport gehört, sollte vermieden werden. Richtiges Verhalten ist nach der Kürettage also der Ausschabung, oder einer Konisation von oberster Priorität. Bei der Konisation wird am Muttermund ein Stück herausgeschnitten, das leicht kegelförmig ist. Auch hierbei handelt es sich um eine OP, also ist gerade hier richtiges Verhalten sehr wichtig. Denn in beiden Fällen ist die Gebärmutter betroffen, gerade wenn die Ausschabung nach einer Fehlgeburt vorgenommen werden musste.

Das Verhalten nach der Ausschabung wird selbstverständlich immer wieder vom Arzt erklärt, doch häufig bleiben immer noch Fragen offen. Gerade nach einer Kürettage sollte Ruhe eingehalten werden. Viele Frauen unterschätzen diesen Eingriff, da dieser fast immer ambulant vorgenommen wird. Doch es handelt sich auf jeden Fall um eine OP und somit kann es zu Komplikationen kommen. Also das Verhalten nach der Ausschabung, sollte immer angepasst werden. So kann die Ausschabung auch bei einem Polyp vorgenommen werden. Bei einem Polyp handelt es sich um meist gutartige Wucherungen, die allerdings doch Beschwerden verursachen können. Diese können unregelmäßige Blutungen sein, die sogar während dem Geschlechtsverkehr vorkommen können. Ebenfalls kann es zu starkem Ausfluss kommen, der zudem sehr dünn ist.

Ausschabung häufig sehr wichtig

Eine Ausschabung wird nicht nur bei einer Fehlgeburt vorgenommen, sondern auch in einigen Fällen nach einer normalen Geburt. In diesem Fall ist die Gebärmutter direkt betroffen, da nicht alle Reste wie der Mutterkuchen oder die Eihäute austreten. Hier kann sich die Gebärmutter nicht richtig zusammenziehen und Medikamente helfen in diesem Fall nicht immer. Selbstverständlich ist auch hier das richtige Verhalten nach der Ausschabung wichtig. Denn wenn das Verhalten nach der Ausschabung nicht angepasst wird, kann es zu starken Blutungen können. Sport sollte also auf jeden Fall vermieden werden. Das gilt auch bei einem Myom, wobei es sich meist um gutartige Wucherungen handelt.

In manchen Fällen stört so ein Myom nicht, doch sollten die Myome entfernt werden. Denn mit der Zeit wachsen diese immer mehr und können dann doch zu Problemen führen. Auch hier muss das Verhalten nach der Ausschabung angepasst werden. Richtiges Verhalten ist immer noch Ruhe, also auch keinen Sport machen. Erst wenn die Nachuntersuchung erfolgt ist, wird der Arzt dann grünes Licht geben und es kann wieder Sport gemacht werden. Vorher nicht, denn immerhin handelt es sich um eine OP, die zwar ambulant ausgeführt wird, daher doch ein Risiko darstellen kann. Wer sein Verhalten nach der Ausschabung nicht anpasst riskiert seine Gesundheit. Also sollte bei einer Konisation immer auf die Anordnungen des Arztes gehört werden, auch wenn es einem nach dem Eingriff gut geht. Das ist wichtig.

0 / 5 (0 Stimmen)