Das Kind kann nicht einschlafen? Häufige Tipps gegen Einschlafprobleme

Das Kind kann nicht einschlafen? Haeufige Tipps gegen Einschlafprobleme

Es ist Schlafenszeit, aber dein Kind kann nicht einschlafen? Im Internet kursieren zahlreiche Tipps – von der Gestaltung der Umgebung über Globuli bis hin zu der Frage, wie dein Kind am besten entspannt. Wir geben dir einen Überblick, was du tun kannst, um dein Kind beim Einschlafen zu unterstützen.

Kind kann nicht einschlafen

Viele Kinder wollen so lange wie möglich aufbleiben, auch wenn sie früher oder später erschöpft und schlecht gelaunt sind. Ein Kind geht oft nicht gern schlafen – doch manchmal liegt es ruhig im Bett und das Kind kann trotzdem nicht einschlafen. Was tun?

Manches Kind kann nicht einschlafen, weil es alleine oder im Dunkeln Angst hat. In diesem Fall kann ein Nachtlicht dabei helfen, dass das Kind abends besser entspannt. Vor allem kleine Kinder sollten noch nicht alleine ins Bett gehen, sondern von einer Person zu Bett gebracht werden.

Sinnvoll ist es auch, zu hinterfragen, warum das Kind Angst hat. Vielleicht fürchtet es sich im Dunkeln vor dem Schemen eines Kuscheltieres, das du einfach wegräumen kannst. Möglicherweise gab es auch einen Vorfall, bei dem das Kind starke Angst empfunden hat und das Kind kann nicht einschlafen, weil die Erinnerung nachwirkt. Nicht immer muss dabei etwas objektiv Schlimmes passiert sein – die subjektive Angst ist entscheidend.

Bauchschmerzen und Husten

Bauchschmerzen gehören zu den Beschwerden, unter denen Kinder häufiger leiden. Wegen Blähungen, Verstopfungen, Husten, einer verstopften Nase und anderen Problemen kann das Einschlafen erschwert werden. Das Kind kann dann nicht einschlafen, weil es Schmerzen hat, nicht genug Luft bekommt oder sich einfach unwohl fühlt.

Wenn das Kind wegen Blähungen Einschlafprobleme hat, können Fenchel und Kümmel (z.B. als Tee) lindernd wirken. Bei Verstopfungen werden häufig eine Ballaststoffreiche Ernährung, Bewegung am Tag und ausreichend Flüssigkeit empfohlen. Im Zweifelsfall solltest du jedoch zum Kinderarzt gehen, denn auch leichte, aber häufige oder dauerhafte Beschwerden können dein Kind sehr belasten.

Homöopathie und Bachblüten für Kinder

Globuli und andere homöopathische Mittel werden gern empfohlen, wenn es wieder heißt: das Kind kann nicht einschlafen. Zu den häufigen Tipps gehören auch Bachblüten, die unter anderem als Tee erhältlich sind. Bachblüten gehören nicht zu den homöopathischen Mitteln, doch es gibt Produkte, die beides sind.

Die Mittel gelten als schonend und nebenwirkungsfrei, sind aber dennoch umstritten: Die herkömmliche Medizin erkennt sie nicht an, da ein wissenschaftlicher Wirkungsnachweis von Bachblüten & Co. fehlt. Homöopathie schadet deinem Kind allerdings auch nicht, so die gängige Meinung.

Den Schlaf vorbereiten

Gute-Nacht-Rituale helfen Kindern, sich auf die Schlafenszeit einzustellen. Der sich wiederholende, gleichbleibende Ablauf schafft Stabilität und Sicherheit. Darüber hinaus hilft er dem Körper, sich auf die Ruhezeit vorzubereiten.

Zu den Ritualen gehört es, dass du dein Kind mit einer Decke zudeckst. Mit der Decke sollte das Kind tagsüber nach Möglichkeit nicht spielen, damit es diese nicht mit Aktivität, sondern mit Ruhe verbindet. Möglicherweise hat dein Kind ein Kuscheltuch oder ein Lieblingsstofftier, das ihm ein sicheres Gefühl verleiht.

Manches Kind kann nicht einschlafen, weil es zu viele Geräusche aus dem Wohnzimmer oder von Geschwistern hört. Gegenseitige Rücksichtnahme ist deshalb wichtig. Auch Entspannungsübungen werden häufig empfohlen.

0 / 5 (0 Stimmen)