Petechien beim Baby

Petechien beim Baby

Petechien beim Baby sind gar nicht so selten, wie man vielleicht annehmen mag. Grund zur Sorge sollten sie aber nicht geben. Doch was sind Petechien eigentlich? Eine typische „Erkrankung“ bei Kleinkindern sind sie jedenfalls nicht, auch wenn Babys und Säuglinge von ihr betroffen sein können.

Allgemein werden als Petechien Steckkopf-Nadel kleine rötliche Punkte auf Schleimhaut und Haut bezeichnet. Sie entstehen durch kleine Risse und mit einhergehende Blutungen der Kapillaren, unseren kleinsten Blutgefäßen. Einzelne auftretende Petechien sind sehr selten. Meistens treten sie in Gruppen und Mustern aus roten Pünktchen auf. Es gibt mehre Ursachen für Petechien beim Baby, auf die wir im Folgenden genauer eingehen werden.

Grundsätzlich werden Petechien beim Baby nicht as Erkrankung bezeichnet, sondern vielmehr als Symptom betrachtet, das unterschiedliche Erkunden als Grundlage haben kann. Herauszufinden, was die Grunderkrankung ist, ist schon etwas schwieriger; bei einem Baby mit Petechien aber weitaus einfacher, als bei Erwachsenen. Die Behandlung ist übrigens auch davon abhängig, welche Grunderkrankung zu Grunde liegt.

Ursachen von Petechien

Es lassen sich unterschiedliche Ursachen bestimmen, die bei einem Baby mit Petechien vorliegen können. Meistens verweisen diese kleinen roten, punktförmigen Hautirritationen auf eine Störung der Blutgerinnung. Manchmal ist es auch eine Funktionsstörung der Blutplättchen.

Wo treten Petechien beim Baby auf?

Meistens entwickeln sich Petechien von einer Körperstelle zur anderen. Sie beginnen meistens im Bereich der Unterschenkel und am Fuss, genauer um die Fußknöchel herum, wo die Haut sehr dünn ist. Bei einem Baby mit Petechien, die im Gesicht auftreten liegt dies meistens an sehr starkem Husten oder auch Erbrechen. Die Kapillaren reißen aufgrund des zu hohen Drucks. Solche Petechien sind nicht weiter schlimm, denn sie verblassen und verschwinden nach nur wenigen Tagen. Weitere Petechien, die am Kopf auftreten, können an der Mundschleimhaut zu finden sein.

Meistens entstehen sie im Bereich des Gaumens. Sind Petechien am Kopf und besonders im Gaumen beim Baby zu sehen, so gilt es sich schon Sorgen zu machen. Denn es kann entweder einen ebenso harmlosen Grund für die Petechien am Kopf, bzw. Gaumen haben, wie zugstarkes Abhusten oder Erbrechen oder es kann eine entzündliche Erkrankung vorliegen. Ein Baby mit Petechien am Gaumen ist unmittelbar zum Arzt zu bringen, um es gründlich untersuchen zu lassen. Schließlich können diese Petechien im Gesicht auch Zeichen für Leukämie sein. Petechien am Arm als Ursache oder Symptome für bestimmte Krankheiten, wie u.a. Leukämie, ist eher selten. Treten sie dennoch an so ungewöhnlicher Stelle auf, ist es ebenfalls ratsam einen Arzt aufzusuchen.

Petechien am Arm, Fuss, Rücken oder Unterschenkel? Keine Sorge!

… denn Petechien können bei Säuglingen und Babys auch bei aller Gesundheit auftreten. Meistens ist die Ursache ein zu starker und oft langanhaltender Husten. Aber auch Infektionen, bedingt durch Viren, kann eine mögliche Ursache für das Entstehen von Petechien sein. Verschwinden die Petechien nach nur wenigen Tagen nicht, oder breiten sie sich sogar aus und das auch über den Rücken, so ist in jedem Fall ein Arzt aufzusuchen. Schließlich kann dann auch eine schlimme Erkrankung wie Leukämie vorliegen. Grundsätzlich gilt aber trotzdem: Petechien beim Baby stellen keinen Grund zur Sorge dar.

0 / 5 (0 Stimmen)