Mit Lippenherpes das Baby geküsst

Mit Lippenherpes das Baby gekuesst

Als junge Eltern seid ihr in euren kleinen Sonnenschein bestimmt richtig vernarrt. Ihr möchtet am liebsten jeden Tag kuscheln und knuddeln? Natürlich sind diese Zärtlichkeits-Bekundungen bestens zu verstehen und sogar für die frühkindliche Entwicklung wichtig. Allerdings solltet ihr in bestimmten Situationen etwas vorsichtiger sein und möglichst vernünftig agieren: Herpes könnte sich schnell auf das Baby oder euer Kleinkind übertragen und das schwächere Immunsystem eines Kindes würde geschwächt.
Solltet ihr das Baby mit Lippenherpes geküsst haben, muss sich euer Schatz nicht automatisch angesteckt haben. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit groß. Doch mit den nächsten überlegten Schritten könnt ihr Schlimmeres verhindern.

Mit Lippenherpes das Baby geküsst

Bestimmte Krankheiten treten einfach auf und man kann nur schwer etwas dagegen unternehmen. Völlig machtlos seid ihr allerdings nicht. Gerade in den ersten Lebensmonaten eines Babys ist äußerste Vorsicht geboten. Seid also wachsam und werdet zu genauen Beobachtern. Generell gilt:Eure Krankheiten (Lippenherpes) können sich rasant auf den kleinen Erdenbürger übertragen. Vermeidet das Ansteckungsrisiko und sucht im Zweifelsfall stets den Arzt auf. Sofern es erforderlich ist, kann etwas verschrieben werden und die Situation ist unter Kontrolle. Natürlich müsst ihr nicht panisch werden: Eine Schwellung oder ein Ausschlag bildet sich meist zeitnah zurück. Erst wenn ihr eine Verschlechterung bemerkt, müsst ihr euch ernsthafte Gedanken machen. Dann ist der Zeitpunkt eingetreten, an dem Teebaumöl und andere Hausmittel nicht mehr ausreichend sind.

Darf man mit Herpes ein Baby küssen?

Mit Herpes ein Baby zu küssen, ist keinesfalls eine gute Idee. Sofern ein Elternteil von Herpes betroffen ist, sollte sich dieses vom Baby „fern halten“. Im ersten Moment klingt dies natürlich dramatisch, hat aber durchaus seine Berechtigung. Während ein erwachsener Organismus stärker ist und mehr Antikörper besitzt, braucht das Baby die ganze Fürsorge und sollte möglichst „in Watte gepackt werden“. Seid also vernünftig und riskiert nichts.

Was tun bei Ausschlag und Schwellung?

Ihr habt mit Lippenherpes das Baby geküsst und jetzt fragt ihr euch, was zu tun ist? Mit Lippenherpes ein Baby zu küssen ist natürlich nicht ratsam, kommt aber mitunter vor. Das Baby mit Lippenherpes geküsst zu haben, war ein Fehler, der jedoch bestimmt nicht wiederholt wird. Denn: Mit Herpes ein Baby zu küssen, besiegelt die Ansteckungsgefahr fast immer. Wenn das Baby mit Lippenherpes geküsst wurde, wird euch der Gang zum Arzt nicht erspart bleiben. Erzählt ihm, dass ihr mit Lippenherpes das Baby geküsst habt und fragt, was nun zu tun ist.

Den Kindergarten besuchen – sinnvoll oder verantwortungslos?

Ihr fragt euch, wo sich euer Kind mit Herpes angesteckt hat? Ihr selbst seid es definitiv nicht? Möglich wäre der Kindergarten. Viele Kinder besuchen den Kindergarten mit Ausschlag, einer Schwellung und Co. Dementsprechend ist das Ansteckungsrisiko hoch. Also, was tun? Ruhe bewahren – Teebaumöl verwenden, beobachten und danach den Kinderarzt konsultieren. Sofern sich euer Kind angesteckt hat, darf der Kindergarten natürlich nicht mehr besucht werden. Mit Bettruhe, Hausmitteln oder den verschriebenen Medikamenten wird sich allerdings schnell eine Besserung bemerkbar machen. Es kann immer wieder zu einer ähnlichen Problematik kommen, die irgendwie bei Kindern dazu gehört. Mit Zeit werdet ihr bemerken, dass es für jedes Problem eine entsprechende Lösung gibt.

0 / 5 (0 Stimmen)