Schnupfen beim Kleinkind: Was hilft?

Wenn der Schnupfen nicht mehr weggeht

Schnupfen wird oft zum Dauerschnupfen vom Kleinkind!

Es ist mal wieder soweit! Die Tage werden kürzer und das Wetter schlechter. die Erkältungszeit ist eingeläutet. Besonders Kleinkinder sind häufig betroffen. Meistens legen sich die Erkältungsbeschwerden bald wieder, aber manchmal ist es leider der Fall, dass sich der Schnupfen zum lästigen Dauerbegleiter entwickelt.

Was also tun, wenn sich der Schnupfen beim Kleinkind nicht heilen lässt und auf Dauer noch zusätzlich gelber Schleim hinzukommt?

Obwohl ein Dauerschnupfen beim Kleinkind kein Grund zur Panik und relativ verbreitet ist, sollte man sich den Verlauf trotzdem genauer anschauen, damit kein ernsthafteres Problem dahintersteckt. Außerdem werden die ständig verstopfte Nase und das erschwerte Atmen besonders nachts für die Kleinen zur Belastung, da der Schlaf dauerhaft unruhig und gestört ist. Auch für die Eltern wird das besonders nachts zur Belastung.

Was hilft gegen den lästigen Dauergast – Schnupfen beim Kleinkind?

Es gibt viele Mittel gegen Schnupfen. Ob Hausmittel, Homöopathie oder Standardmedikamente, wie Nasentropfen oder schleimlösende Mittel aus der Apotheke, die Auswahl ist groß. Hilfreich sind aber nicht immer alle angepriesenen Medikamente und manchmal scheint absolut gar nichts zu helfen, dann sollten Eltern und Ärzte gegebenenfalls einmal an einen Allergietest denken, der rasch Aufschluss über das wirkliche Problem geben kann.

Hartnäckig hält sich der Schnupfen vom Kleinkind vor allem auch deswegen und geht nicht weg, weil er sich so leicht verteilen lässt. Allein durch das Niesen werden Viren mit ungefähr 160 Stundenkilometer im Umkreis von 4 Metern großzügig verteilt. Kein Wunder also, wenn besonders in Haushalten mit mehreren Kleinkindern Schnupfen zum Dauerbrenner wird.

Nach einer Dauer von 10 Tagen spricht man von Dauerschnupfen. Wenn sich zum Schnupfen beim Kleinkind noch zusätzlich gelber oder grüner Schleim gesellt, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Behandlung durch Hausmittel

Hausmittel gegen Schnupfen beim Kleinkind sollten abschwellend wirken und Abwehrkräfte stärken. Dazu können Tees, Spülungen und Inhalationen angewendet werden. Ein Dampfbad mit Kamille, eine selbst hergestellte Kochsalzlösung oder eine Majoransalbe können rasch für Linderung sorgen. Auch ein Ingwersud wirkt wahre Wunder und stärkt die Abwehr.

Wers homöopatisch mag und die Hausmittel gegen Schupfen nicht helfen, der kann zu Homöopathie greifen und seinem Kind Globuli geben. Ein Klassiker bei Fließschnupfen und wunder Nase: Allium cepa D12. Luffa D12 gibst du bei verstopfter, trockener Nase. Bei dem typischen Kleinkindschnupfen mit gelber Flüssigkeit gib Pulsatilla D12.

Am besten lässt Du dich in der Apotheke oder der Heilpraktikerin deiner Wahl beraten, denn es gibt eine Vielzahl von Globuli, die deinem Kind helfen können.

Du hast alle Mittel gegen Schnupfen versucht aber der Schnupfen geht nicht weg? Dann musst du Geduld haben und vor allem die Abwehr stärken. Meist bessert sich der Schnupfen beim Kleinkind ganz plötzlich und wie von allein. Es gibt Kinder, die besonders anfällig sind für die Schnupfenviren. Gute Besserung für Dich und dein Kind!

Wichtig: In jedem Fall vorab mit deinem Hausarzt sprechen ehe du mit der Medikation beginnst.

0 / 5 (0 Stimmen)