Eine Nierenbeckenentzündung beim Baby

Eine Nierenbeckenentzuendung beim Saeugling

Eine Nierenbeckenentzündung bei Babys entsteht in den meisten Fällen aus einer Blasenentzündung. Sie umfasst die Entzündung des Nierenbeckens und der Nieren. Diese Krankheit sollte sofort vom Arzt behandelt werden. Mädchen sind häufiger betroffen als Jungen. Das liegt daran, dass Mädchen eine viel Kürzere Harnröhre besitzen. Da der Harnröhreneingang und der Darmausgang nah beieinander liegen, kommt es häufiger zu einer Infektion.

Was ist eine Nierenbeckenentzündung?

Es ist eine meist bakterielle Infektion. Ist von dieser Infektion nur die Blase betroffen, spricht man von einer Blasenentzündung. Sind auch die Nieren betroffen, ist es eine Nierenbeckenentzündung. Bei Babys kann sich diese Entzündung durch Fieber äußern, ohne weitere Symptome. Wenn dein Baby jünger als drei Monate ist und über 38 Grad Fieber hat, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Eine Nierenbeckenentzündung beim Baby vorbeugen

Eine Nierenbeckenentzündung beim Baby lässt sich vorbeugen durch Bodys, die den Körper und die den Nierenbereich warum halten und durch die richtige Hygiene. Bei Babys sollte man die Windeln häufig wechseln und den Babypo reinigen, da der Inhalt der Windel verläuft und somit die Darmbakterien in die Harnröhre gelangen.

Ursachen für eine Nierenbeckentzündungen bei Babys

Die Ursachen einer Entzündung der Nierenbecken bei Säuglingen sind in der Regel Bakterien. Da die Wege bei Babys zwischen der Blase und den Nieren kürzer sind, kann eine bakterielle Infektion der unteren Harnwege sich auf die Nieren ausdehnen und nach oben steigen. Häufiger erfolgt eine Infektion bei Säuglingen über den Blutweg. Auch das verrutschen der Windel ist eine häufige Ursache einer Entzündung der Nierenbecken bei Säuglingen.

Symptome einer Entzündung der Nierenbecken bei Säuglingen

Klassische Symptome sind ein vermehrtes Urinieren in die Windel und ein quengeliges Verhalten des Kindes. Bei Babys kann ein plötzliches Fieber auftreten und ein unangenehmer Geruch des Urins entstehen.

Folgen einer Nierenbeckentzündungen bei Babys

Die Folgen einer wiederholten Infektion der Harnwege kann das Nierengewebe stark schädigen und eine allgemeine Schädigung der Nieren hervorrufen.

Untersuchung beim Arzt

Bei der ersten Nierenbeckenentzündung eines Kindes werden Blase und Nieren mittels Ultraschall untersucht, um Fehlbildungen der Harnwege auszuschließen, da diese Infektionen begünstigen. Um eine wiederkehrende Entzündung zu vermeiden, ist eine weitere Abklärung notwendig um herauszufinden, ob anatomische Besonderheiten vorliegen, die eine Entzündung begünstigen. Eine antibiotische Prophylaxe ist dann sinnvoll, um weitere Entzündungen zu vermeiden.

Wie wird eine Nierenbeckentzündungen bei Babys behandelt?

Eine Infektion bei Babys wird meist mir flüssigen Antibiotika behandelt. Der Kinderarzt macht einen Abstrich vom Urin des Kindes, um das richtige Antibiotika zu finden. Homöopathische Mittel können zusätzlich eingenommen werden, hier immer einen Arzt zu Rate ziehen, um eine Ausweitung der Infektion zu vermeiden. Bei Babys kann auch eine intravenöse Behandlung notwendig sein. Wie lange muss es im Krankenhaus bleiben? Wie lange es im Krankenhaus bleiben muss, hängt davon ab, wie schlecht das Kind trinkt oder isst, es kann mehrere Tage dauern.

Ist eine Nierenbeckenentzündung beim Baby ansteckend?

Nein, eine Nierenbeckenentzündung ist nicht ansteckend.

Dauer einer Nierenbeckenentzündung beim Baby

Durch die Nutzung von Antibiotika ist die Dauer dieser Erkrankung gering, sie heilt schnell und problemlos ab.

0 / 5 (0 Stimmen)