Dürfen Floxal Augentropfen beim Baby angewendet werden?

Duerfen Floxal Augentropfen beim Baby angewendet werden?

Unter dem Namen Floxal wird ein antibiotisches Medikament zur Behandlung von Augenentzündungen vermarktet. Floxal Augentropfen enthalten den Wirkstoff Ofloxacin. Bei Ofloxacin handelt es sich um einen antibiotischen Wirkstoff aus der Gruppe Fluorchinolone. Der Wirkstoff ist des Weiteren Floxal Augensalbe erhältlich. Viele Eltern stellen in Internetforen die Frage: Darf man Ofloxacin Augentropfen beim Baby anwenden? Der folgende Beitrag beantwortet deine Frage.

Gegen welche Augenerkrankungen werden Floxal Augentropfen eingesetzt?

Antibiotische Augentropfen verordnen Ärzte zur Behandlung von bakteriellen Augeninfektionen beim Säugling. Typische, durch Bakterien verursachte Augenerkrankungen sind das häufig auftretende Gerstenkorn, Lidrand- und Tränensackentzündung, Hornhautentzündung und Bindehautentzündung. Wie lange und wie oft täglich dein Baby behandelt wird, legt der Kinderarzt fest. Er bestimmt auch die Dosierung der Augentropfen.

Eine Bindehautentzündung erkennst du daran, dass ein oder beide Augen deines Kindes gerötet sind. Weitere Symptome können Juckreiz und das Gefühl, dass sich ein Fremdkörper im Auge befindet, sein. Eine Bindehautentzündung kann durch verschiedene Ursachen entstehen. Häufig ist eine allergische Reaktion, beispielsweise ein Heuschnupfen, der Auslöser einer Bindehautentzündung. Bei allergischen Reaktionen sind beide Augen von deinem Baby betroffen. Bakterielle Verursacher von Bindehautentzündung können mit Floxal Augentropfen beim Baby erfolgreich bekämpft werden.

Diese Erfahrungen haben viele Eltern gemacht. Da du jedoch nicht erkennen kannst, welche Ursache für die Bindehautentzündung bei deinem Kleinkind verantwortlich ist, muss die Diagnose von einem Arzt gestellt werden. Die Beschwerden deines Säuglings klingen binnen weniger Tage ab, wenn sie von Bakterien, die empfindlich auf Ofloxacin reagieren, ausgelöst wurden. Der Arzt sagt dir, wie oft und wie lange du täglich eine bestimmte Anzahl antibiotische Augentropfen in die Augen deines Kleinkindes gibst.

Mit welcher Nebenwirkung musst du rechnen?

Erfahrungen zeigen, dass aufgrund der lokalen Anwendungen bei ordnungsgemäßer Dosierung keine oder nur geringfügige, aber dennoch nicht unbedeutende Nebenwirkungen auftreten können. In Internetforen berichten Eltern häufig über eine allergische Reaktion als Nebenwirkung. Zudem können Atemnot und/oder eine geschwollene Zunge als Nebenwirkungen auftreten. Lebensbedrohlich bei einer allergischen Reaktion ist der sogenannte anaphylaktische Schock. Er muss sofort mit Medikamenten behandelt werden. Bei der Behandlung können in seltenen Fällen lebensbedrohliche Hautausschläge (Lyell-Syndrom und Steven-Johnson-Syndrom) als Nebenwirkung auftreten.

In diesem Fall sind ein sofortiges Absetzen des Wirkstoffes und eine intensivmedizinische Behandlung nötig. Da generell keine umfangreichen Erfahrungen bezüglich der Anwendung der Augentropfen beim Baby, muss dein Kinderarzt entscheiden, ob eine Anwendung bei geringer Dosierung empfehlenswert ist.

Anwendungen in der Schwangerschaft und Stillzeit

Laut bisherigen Erkenntnissen dürfen die Augentropfen, falls notwendig, in der Schwangerschaft zur Behandlung von Augeninfektionen eingesetzt werden. In der Stillzeit darfst du diesen Wirkstoff Ofloxacin nicht anwenden, weil bis dato nicht sicher ausgeschlossen werden kann, dass der Wirkstoff Ofloxacin wenn auch in geringen Mengen, in deine Muttermilch übergeht.

Meistens ist eine Behandlung für 5 bis 7 Tage ausreichend. Oft ist eine kürzere Behandlungszeit ausreichend. Länger als 14 Tage darfst du die Augentropfen weder bei deinem Kind noch bei dir anwenden. Im Zweifelsfall solltest du den Kinderarzt kontaktieren und mit ihm besprechen, wie lange dein Kind mit dem Wirkstoff Ofloxacin zu behandeln ist.

0 / 5 (0 Stimmen)