Joggen nach einem Kaiserschnitt

Joggen nach einem Kaiserschnitt

Die Geburt des Kindes ist für Mütter das schönste Geschenk auf Erden. Ein Kaiserschnitt ist allerdings oftmals mit einem kurzfristigen Krankenhausaufenthalt verbunden und anschließender Ruhezeit. An Joggen nach einem Kaiserschnitt ist sicherlich zu denken, aber liebe Damen nicht sofort. Vergiss nicht, dass aufgrund der Hormone in Deinem Körper der Beckenboden aufgelockert ist und dadurch erst einmal die Stärkung des Beckenbodens erforderlich ist, ehe Du wieder ans Laufen denken kannst.

Nach einem Kaiserschnitt joggen kann gefährlich sein

Du hattest einen Kaiserschnitt? Zunächst einmal dürfen wir dir zur Mutterschaft natürlich gratulieren, aber wir müssen auch sofort anmahnen. Bitte fang nicht mit dem Lauftraining nach einem Kaiserschnitt an, weil Du erst einmal deinen Beckenboden wie eingangs erwähnt trainieren musst. Möglicherweise weißt Du es nicht, aber die Hormone haben diesen derart aufgelockert, dass es gefährlich sein kann, die Bauchmuskeln zu trainieren, was beim Laufen häufig auch vorkommt.

Die Gefahr der Mikrofissur besteht, sodass dir alle Frauenärzte und Fachärzte zum Thema Geburt abraten werden, sofort wieder laufen zu gehen. Ab wann Du wieder laufen gehen kannst, ist jetzt sicherlich die Frage, die Dir auf der Seele brennt oder? Wir versuchen sie mal für dich ausführlich und gnadenlos ehrlich zu beantworten – in wenigen Wochen! Du liest richtig, Wochen und bei einigen Damen dauert es sogar Monate, weil zunächst die Rektusdiastase geschlossen sein muss, ehe Du mit den Beckenbodenübungen beginnen kannst und dann langsam mit dem Lauftraining weiter machen kannst.

Nach einem Kaiserschnitt ist zuerst das Beckenbodentraining dran

Die Erfahrungen vieler Mütter nach einem Kaiserschnitt zeigen, dass das Lauftraining nach einem Kaiserschnitt sogar gefährlich sein kann. Joggen nach einem Kaiserschnitt wird von keinem Arzt gut gefunden oder gar erlaubt, aber letzten Endes entschieden in der Vergangenheit die Ladys leider anders. Du solltest diesen Fehler zugunsten Deiner Gesundheit allerdings nicht tun, weil als erstes über 3 Monate das Beckenbodentraining Dein alltäglicher Begleiter wird. Um die 12 Wochen dauert es, bis die Rektusdiastase geschlossen ist, und erst dann kann das Beckenbodentraining beginnen, um den Beckenboden wieder nach der hormonellen Auflockerung nutzen zu können. Das bedeutet, dass nach einem Kaiserschnitt joggen zu gehen wirklich nicht erlaubt ist.

Schmerzen sind meist an der Narbe des Kaiserschnitts ohnehin noch da, weil Du dich ja einem Eingriff unterzogen hast. Der Beckenboden ist zudem viel zu schlaf dafür, dass Du jetzt mit aufgelockertem Beckenboden joggen gehen solltest. Die Schmerzen können dadurch im Übrigen noch schwieriger werden, sodass zwischen 12-14 Wochen ans Joggen ganz einfach nicht zu denken ist. Ab wann Joggen? Wie bereits erwähnt, dauert es einige Zeit, ehe Du mit dem Lauftraining nach einem Kaiserschnitt beginnen kannst. Zunächst wäre nach der Narbenheilung und der geschlossenen Rektusdiastase das Schwimmen zu empfehlen, um den Beckenboden zu stärken. Danach darfst Du auch langsam mit dem Joggen nach einem Kaiserschnitt beginnen.

Viele Erfahrungen zeigen, dass Frauen nach einem Kaiserschnitt joggen gehen und sich vieler Gefahren, unbewusst, unterziehen. Schmerzen sind ein Teil der Befindlichkeiten, die auftreten, aber auch der Beckenboden macht da nicht mit. Bitte achtet also, dass Du dir wirklich die Zeit nach der Geburt nimmst, die Dein Körper braucht, ehe Du mit dem Joggen beginnst. Im Übrigen sind auch die Gelenke aufgelockert und müssen beispielsweise durchs schwimmen gestärkt werden. Jetzt verstehst Du sicher, wieso laufen nach einem Kaiserschnitt kein Thema ist.

1 / 5 (1 Stimmen)