Wehen durch Brustwarzenstimulation

Wenn sich das Baby zu viel Zeit laesst: Schnellere Geburt dank Brustwarzenstimulation

Als werdende Mutter gelangt man irgendwann an den Punkt der Schwangerschaft, wo du dir einfach nur noch sehnlichst wünschst, dass du dein Baby endlich im Arm halten kannst. Gerade im letzten Schwangerschaftsdrittel gelangen die meisten Frauen an das Ende ihrer Kräfte. Alles verläuft schwermütig, man ist völlig ausgelaugt und hat im wahrsten Sinne des Wortes schwer zu tragen. Die Schwangerschaft drückt unangenehm auf die Blase, die Schlafqualität ist gleich 0!

Und ja, es ist möglich, die Wehen durch die Stimulation der Brustwarzen auszulösen. Und manche Frauen im 9. Monat, die schon längst über dem errechneten Geburtstermin sind, sind so verzweifelt, dass sie am liebsten das „Wehen auslösen durch die Brustwarzenstimulation“ in Betracht ziehen. Es werden verschiedenste Möglichkeiten mit dem Vater des Kinder, dem Partner oder dem Gynäkologen besprochen. Ziel ist es, endlich die Wehen einleiten zu können und damit vorzeitige Wehen auszulösen. Viele Frauen haben die Erfahrung gemacht, dass gezielte Stimulationen der Brustwarzen in der Tat die Wehen fördern. Man muss nur Geduld haben und in aller Ruhe und Kraft die Wehen auslösen durch eine Brustwarzenstimulation.

Wehen fördern durchs Stimulieren der Brustwarzen leicht gemacht

Es gibt mehrere Möglichkeiten, welche sich wehenfördernd auswirken. Für viele Frauen ist es allerdings eine einfache Methode die Wehen durch Brustwarzenstimulation in Gang zu setzen. Die Brüste sind sowieso in der gesamten Schwangerschaft sehr empfindlich. Die Wehen durch Stimulation der Brustwarzen zu fördern ist in diesem Sinne sogar eine angenehme Wohltat für die Brustwarzen.

Das Wehen auslösen durch eine Brustwarzenstimulation kann übrigens auch von Ihrem Partner durchgeführt werden. Viele Männer möchten schließlich sehr gerne so viel wie möglich an dem gesamten Geburtsvorgang teilhaben. Die Männer sind da heute viel interessierter und scheuen sich nicht, bei der Geburt dabei zu sein. Wenn dein Mann damit kein Problem hat, könnte sogar zusätzlicher Sex ebenfalls wehenfördernd sein. Man kann also die Wehen durch die Stimulation der Brustwarzen fördern und zusätzlich eine sexuelle Begegnung verbinden. Nicht alle Paare finden das so prickelnd, aber wenn man damit die Wehen einleiten kann, kann man die Zeit auch für Zweisamkeit nutzen. Es ist nichts Verwerfliches, denn auf diese Art und Weise ist der Embryo ja auch entstanden.

Wehen auslösen durch die Brustwarzenstimulation – So wird’s gemacht

Die Brustwarzen sollen gezwirbelt werden. Dies kannst du entweder selbst tun, um vorzeitige Wehen auszulösen oder zu lässt deinen Partner auf diese Weise die Wehen fördern. Eine Frau, dessen Geburtstermin schon längst hätte sein sollen, kann diese Erfahrung wirklich einmal machen. Es ist eine natürliche Methode und schadet weder dir noch dem Baby. Du zwirbelst also deine Brustwarzen und machst immer wieder eine Pause. Dieses Zwirbeln kannst du mehrmals täglich durchführen. Du wirst dann ganz von selbst spüren, ob sich etwas tut oder ob diese Methode bei dir leider keine Früchte trägt. Doch keine Angst, wenn dein Bauch aus allen Nähten platzt, wird es nicht mehr lange dauern, bis du deinen Schatz zum ersten Mal in deine Arme schließen darfst. Die Ärzte lassen dich nicht allein und werden den Geburtsvorgang früher oder später einleiten. Wehen fördern durchs Stimulieren der Brustwarzen ist jedoch eine sanfte Methode, um den Vorgang zu beschleunigen.

0 / 5 (0 Stimmen)