Kryptowährungen zum Geld anlegen für Kinder

Krypto anlegen für Kinder

Viele Menschen sind notorisch schlecht darin, für die eigene Zukunft zu sparen und für die finanzielle Zukunft ihrer Kinder zu planen. Anders ist es oftmals bei Geschenken, die zuhauf gemacht werden – denn natürlich gibt es wenig schöneres als strahlende Kinderaugen. Wie wäre es aber mal mit einem langfristigen Ziel im Blick, anstelle der Fokussierung auf den kurzfristigen Effekt: Probieren Sie eine andere Art von Geschenk aus: Kryptowährung anlegen für Kinder.

Viele Eltern wollen die ihre Kinder rechtzeitig finanziell für die Zukunft absichern und ziehen die Vor- und Nachteile von Investitionen in Kryptowährungen in Betracht. Die Investition in diese bietet Eltern, die für ihre Kinder vorsorgen wollen, eine Vielzahl von Vorteilen. Kryptowährungen sind gegenüber traditionellen Anlagemethoden weder von Banken noch von Regierungen abhängig. In Zeiten politischer Instabilität ist das Risiko der Inflation gering und das der völligen Geldentwertung praktisch ausgeschlossen. Kryptowährungen ermöglichen langfristige Geldanlagen, die für eine spätere Ausbildung des Kindes oder ein Studium verwendet werden können. Sie können auch als zusätzliche Absicherung für den Krankheitsfall nützlich sein.

Vor- und Nachteile vom Sparen von Kryptowährungen für Kinder

Nie Nutzung von Blockchains als Grundlage der Transaktion bei Kryptowährungen vermindert das Risiko von Diebstahl und Manipulation durch Hacker. Zwar mangelt es noch an der instituionellen, gesetzlichen und gesellschaftlichen Anerkennung, trotzdem befinden sich Kryptowährungen im Höhenflug. Die Anzahl der Benutzer, das Volumen und die Anzahl der Transaktionen wachsen ständig. Sie werden sich in der Zukunft als Zahlungsmittel endgültig etablieren. Die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen hat sich in den letzten 12 Monaten verdoppelt und das Volumen hat sich von 20 Mrd. USD auf 100 Mrd. USD verfünffacht. Zuletzt kündigte der Autobauer Tesla mit, das er in Zukunft die Bezahlung mit Bitcoin akzeptieren würde. Der bekannte Zahlungsanbieter PayPal wollte die Bezahlung mit Bitcoins in den USA anerkennen. Der Gründer Jacob Filippo hat das digitale Sparschwein Pigzbe für die Kryptowährung Wollo erfunden mit der Kinder sich mit den Prinzipien der Kryptowährung spielerisch vertraut machen sollen.
Die Kryptowährungslandschaft ist sehr vielfältig, derzeit sind mehr als 1600 Kryptowährungen notiert. Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin, dann kommt Etherum und an dritter Stelle steht Ripple XPR. Der Bitcin ist die wichtigste Kryptowährung, sein Kurs hat einen erheblichen Einfluss auf den Rest des Kryptomarktes.

Geld sparen für den Nachwuchs mit Kryptwährungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um mit Kryptowährungen Geld zu verdienen, bzw. das angelegte Geld zu vermehren. In Anlehnung an den Devisenhandel lässt sich ein Gewinn über schwankende Wechselkurse erzielen. Beim Kryptomining können neue Einheiten der gewählten Währung hergestellt und mit Gewinn weiterverkauft werden. Es ist möglich, in ein Crowfunding-Projekt zu investieren und durch Inital Coin Offerings (IOC) neue Kryptowährungen zu schaffen, das Geld bekommen die Inverstoren bei Erfolg der Projekte zurückgezahlt. Es wird auch vermehrt in Krypto-Aktien investiert, also in Anlageprodukte, die sich an der Technologie und dem System der Kryptowährungen orientieren und partizipieren. Der Handel an der Börse ermöglicht in Bezug auf Kryptowährungen nur eine indirekte Kapitalanlage. Doch auch das Wetten auf Kursschwankungen von beispielsweise Bitcoins kann durchaus lukrativ sein, wenngleich es höchst spekulativ ist.

Auf der Handelsplattform Plus500 können mittlerweile auch Kryptowährungs-CFDs gehandelt werden. Diese können ein interessantes Produkt sein, sie sind jedoch eher für fortgeschrittene Anwender geeignet. Beim CFD-Handel wird darauf spekuliert, ob der Wert der Kryptowährung steigt oder fällt. Das Vermögen befindet sich nicht in den Händen des Traders. Lesen Sie weitere Plus500 Erfahrungen von Anwendern, bevor Sie sich zur Anmeldung entscheiden.

Durch die Popularisierung im Breitenmarkt haben es auch Kryptobörsen wie Bitpanda und Binance geschafft, für unbedarfte Anwender interessante Produkte zu schaffen. Ein Beispiel hierfür sind Sparfunktionen, mit denen automatisch bestimmte Beiträge in Euro (sog. Fiat-Geld) einzuzahlen und automatisch dafür BitCoin, Cardano (ADA), Polkadot (DOT) & Co. zu kaufen und anzusparen.

Nachteile und Risiken bei der Geldanlage

Kryptowährungen sind jedoch sehr volatil und die Kurse können sich ganz plötzlich verändern. Es erfordert immer noch viel Zeit und Aufmerksamkeit, sich mit dem Prinzip und den Begifflichkeiten im System der Kryptowährungen vertraut zu machen und zu investieren.

Der Bitcoin erlebte 2018 eine rasante Talfahrt, er verlor bis Ende des Jahres fast 85 % seines vorherigen Wertes. Bis März 2021 erreichte der Bitcoin wieder einen Wert von $50.000. Die Zuwächse und Verluste sind geradezu abenteuerlich. Es ist sehr schwierig, eine Prognose für die Entwicklung des Bitcoins und anderer Kryptowährungen abzugeben, diese hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Entwickung der Kurse wird auch von politischen und Weltwirtschaftlichen Ereignissen beeinflusst.

Bitcoin & Co. sparen für Kinder – Fazit

Gerade wenn es um langfristige Anlagen für Kinder geht, sind die vielfach kritisierten Kursschwankung weniger relevant. Über einen langen Zeitraum betrachtet ergeben sich – Stand jetzt – im Kryptomarkt nahezu extreme Gewinnzuwächse. Ob das so bleibt, kann niemand ohne Glaskugel voraussagen. Befürwörter der digitalen Währung führen an, das Kryptowährungen die nächste logische Entwicklungsstufe des Geldes seien, und gerade in Krisenzeiten gebraucht werden.

4.50 / 5 (22 Stimmen)