Pateneltern

Alles rund um das Thema Patenschaft

Wenn ein Kind erwartet wird, machen sich die werdenden Eltern häufig schon früh Gedanken darum, wer die Pateneltern des neuen Erdenbürgers werden sollen. Während die Patenschaft früher noch eng mit dem christlichen Glauben verbunden war, wird heute auf den religiösen Aspekt weit weniger Augenmerk gelegt.
Welche Aufgaben ein guter Pate zu Erfüllen hat, welche Voraussetzung eine Patenschaft für sich beansprucht und welche Pflichten die Pateneltern auf sich nehmen müssen, möchten wir einmal hier näher erläutern.

Wofür braucht man eigentlich Pateneltern?

Wenn ein Kind geboren wird, stehen die jungen Eltern oft vor einer großen Herausforderung. Nicht nur die Erziehung, auch das Weitergeben von moralischen und christlichen Vorstellungen, von Weltanschauung und Ideen ist eine große Aufgabe, die den Eltern bevorsteht.

Früher galt die Übernahme einer Patenschaft als eine Art Erziehungsauftrag an das Patenkind. Besonders im religiösen Glauben sollten in der Vergangenheit die Pateneltern die Familie des Kindes in religiösen Belangen unterstützen, das Patenkind in seinem Glauben stützen und ihm die religiöse Weltanschauung näher bringen.

Heute findet eine Aufnahme in die Familie häufig sogar ohne Kirche oder ohne Taufe statt, das Amt der Paten wird aber dennoch gerne übernommen.

Sagte man früher, dass der Pate ein Mit-Vater ist, so wie es dem lateinischen Ursprung des Wortes Pate her nachzusagen ist, so war man früher als Pate für das Wohl des Kindes zuständig, wenn den leiblichen Eltern etwas zugestoßen war.

Rein rechtlich gesehen sind die Pateneltern aber nicht mit dem Kind im rechtmäßigen Sinne familiär verbunden, wenn dies nicht schon aus der familiären Konstellation hervorgeht.

Das Amt einer Patenschaft ist also vielmehr eine moralische, die dem Kind neben der elterlichen Erziehung eine weitere Möglichkeit der Weltanschauung bereiten soll. Neben der innigen Beziehung zwischen Pateneltern und Patenkind soll auch eine offene Sichtweise zu allen Belangen des Lebens einhergehen.

Welche Aufgaben sollen Paten erfüllen?

Bereits zur Taufe, wenn das Kind in die christliche Gemeinschaft aufgenommen wird, können Paten eine Aufgabe erfüllen. Sie dürfen und sollen den Taufgottesdienst aktiv mitgestalten, sollten jedoch die Wünsche und Vorstellungen der Eltern und des Kindes berücksichtigen. Oft wählen die Taufpaten dann auch die Sprüche, Psalmen oder auch Lieder aus, die während der Messe vorgetragen werden. Auch ohne Kirche oder ohne Taufe kann eine Willkommensfeier für das Kind ausgetragen werden, wenn die Eltern keiner christlichen Gemeinschaft angehören.

Auch die Wahl der Geschenke der Taufpaten ist den auserwählten Taufpaten wichtig. Schone Geschenke für Patenkinder sind personalisierter Schmuck, Lebensleitende Sprüche, personalisierte Erinnerungsstücke oder ein Sparbuch.

Welche Voraussetzung muss ein Pate erfüllen?

Das Amt des Taufpaten ist rechtlich nicht definiert. Es stellt den Paten lediglich vor moralische Pflichten. So ist auch die Voraussetzung von geistlicher Natur. Während man in der katholischen Kirche die Firmung absolviert haben muss, um als Taufe eingetragen werden zu können, hat die evangelische Kirche keine Voraussetzung an die Pateneltern.

Wie lange ist man Pate?

Die Patenschaft geht laut religiöser Vorstellung bis zur Firmung oder Konfirmation, da man davon ausgeht, dass der Heranwachsende dann selbst für seine religiöse Lebensweise sorgen hat.
Die Pateneltern sollten aber moralisch weiterhin für das Patenkind da sein.

0 / 5 (0 Stimmen)