Einzelkind: Benötigt ein Kind Geschwister?

Einzelkinder müssen nicht immer verwöhnt sein

Probleme mit einem Einzelkind sind kein Einzelfall. Oft treten Probleme auf, wofür ein Arzt oder Psychologe aufgesucht wird. Das alles ist nicht fremd und kein Vorwurf an einzelne Elternteile. Einzelkinder wachsen generell anders auf als Kinder mit Geschwistern. Meistens kommt es im Laufe der Entwicklung des Kindes zu Komplikationen, somit sollten Eltern bereits in frühen Jahren der Kinder handeln.

Wenn die Eltern schon älter sind

Oft finden Paare erst zusammen, wenn sie ein fortgeschrittenes Alter erreicht haben. Sie sind nicht mehr einsam, wünschen sich dennoch ein Kind, um eine kleine Familie zu gründen. Alte Eltern und dann noch Einzelkind ist oft eine schlechte Kombination. Kinder werden nicht nur 18 Jahre alt, sondern sind auch darüber hinaus oft an die Eltern gebunden. Zudem ist die Gefahr größer, dass es ein zu verwöhntes Kind wird, weil ältere Menschen eher dazu neigen dem ersehnten Kind alle Wünsche zu erfüllen. Oft fehlt älteren Menschen das technische Verständnis, was heutzutage bei einem Kind sehr wichtig ist. Für ein Einzelkind wird es mit älteren Eltern sehr schwer. In der Psychologie wird festgestellt, dass es ein Einzelkind in dieser Kombination sehr schwer hat. Sind ältere Geschwister da, dann gibt es die Vorteile, dass ein Kind eine jüngere Bezugsperson hat. Zudem würden Urlaub und Alltag mit dem Bruder oder die Schwester mehr Spaß machen. Auch im Urlaub mit einem Einzelkind sollte man versuchen das Kind in einzelne Gruppenaktivitäten zu integrieren.

Egoistisches Denken

Ein Einzelkind wächst alleine auf – bestimmte Konkurrenz- und Machtsituationen mit Geschwistern entstehen dadurch gar nicht. Es muss sich um nichts Weiteres kümmern, als um sich selbst. Es müssen keine Spielsachen geteilt werden und auch der Joghurt im Kühlschrank gehört dem Einzelkind alleine. Allerdings gibt es sehr viele Nachteile, denn eine dadurch entstehende, egoistische Denkweise nimmt ein Einzelkind mit in die Zukunft. Das zeigt sich meistens im Kindergarten und später in der Schule. Auch wenn die Kinder erwachsen sind, können sie vom egoistischen Denken beeinflusst werden. Das würde zu Problemen in Beziehungen führen. Soll dein Kind später glücklich mit seinem Partner/in ein Leben teilen, dann sind bestimmte egoistische Denkmuster dabei nicht hilfreich.

Viele wollen die Entscheidung „Einzelkind oder Geschwister“ pragmatisch sehen und fragen sich, welche Vorteile und Nachteile auftreten. Grundsätzlich hängt es aber von den Umständen ab, vom Wollen und vom Gefühl der Eltern, von der gelebten und praktizierten Erziehung. Grundsätzlich muss sich weder ein Einzelkind einsam fühlen, noch sind Kinder mit Geschwistern automatisch weniger Egoisten.

Die richtige Erziehung oder: Braucht ein Kind Geschwister?

Es gibt in der Psychologie natürlich kein Geheimrezept, wie ein Kind richtig erzogen wird. Letztlich kommt es auf den Charakter an und das Paar sollte glücklich mit einem Kind sein. Vertraue deinem Instinkt und deinem Gefühl und du findest das richtige Maß dafür, dein Kind zu fordern, zu fördern, nicht zu sehr zu verwöhnen, ihm Teilen beizubringen und vieles mehr.

Eine Liste mit Einzelkind oder Geschwister Vorteilen und Nachteilen sollte es unserer Ansicht nach nicht geben! Denn letztlich liegt es an den Eltern, eine Entscheidung zu treffen, die sich vom Herzen und vom Verstand her herleitet. Sicherlich freut sich ein Kind über Geschwister, doch auch als Einzelkind wird es deinem Kind an nichts mangeln, wenn ihm die richtigen Werte und das gefühlsmäßig stimmige Maß an Aufmerksamkeit geschenkt wird.

5 / 5 (2 Stimmen)