Malzbier trinken in der Stillzeit

Malzbier trinken in der Stillzeit

Häufig ist zu lesen, dass Malzbier trinken in der Stillzeit gut für den Milchfluss ist. Aus diesem Grund trinken viele Frauen Malzbier während der Stillzeit. Aber inwieweit stimmt es, dass täglich Malzbier während der Stillzeit Vorteile bringt?

Malzbier und Stillen

Stillende Mütter und Schwangere sollen durch den höheren Energie- und Nährstoffbedarf immer auf eine ausgewogene Ernährung achten. Auf Alkohol oder Nikotin sollte während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit komplett verzichtet werden. Das Baby könnte dadurch geschädigt werden. In Malzbier ist ebenfalls Alkohol vorhanden. Es ist also keineswegs alkoholfrei. Bei diesem Getränk liegt der Alkoholgehalt aber bei unter 0,5%. Aus diesem Grund ist es an sich kein Problem, wenn Malzbier während des Stillens getrunken wird.

Warum sollen Frauen Malzbier trinken in der Stillzeit?

In vielen Foren kann man aus Erfahrungen zum Thema „Malzbier und Stillen“ von anderen Schwangeren oder Stillenden lernen. Viele Frauen trinken bereits in der Schwangerschaft viel Stilltee oder Malzbier. Das Getränk gilt als guter Energielieferant. Schließlich enthält es Eiweiß und viele Aminosäuren. Neben den Elektrolyten gehören auch Spurenelemente wie Kalium, Magnesium oder Kalzium zu den Inhaltsstoffen. Ein großer Vorteil ist, dass die in einem Malzbier enthaltenen Nährstoffe und Mineralien für den Körper schnell verfügbar sein. Aus diesem Grund wird das Getränk auch von vielen Leistungssportlern bevorzugt getrunken.

Wieviel Flüssigkeit sollten Mütter beim Stillen trinken?

Malzbier ist nicht nur lecker, wenn es leicht gekühlt serviert wird, sondern es ist durch den hohen Anteil an Kalium und Kalzium tatsächlich sehr vorteilhaft für die Produktion von Milch. Natürlich können auch Mütter problemlos ihr Kind stillen, die kein Malzbier in der Stillzeit trinken. Stillende Frauen sollten zwischen 2 bis 3L Flüssigkeit täglich zu sich nehmen. Da auch viele Speisen mit Flüssigkeiten versehen sind, werden die tatsächlichen Werte schwanken. Durch die Trinkmenge kann die Milchbildung positiv beeinflusst werden. Wenn zu wenig Milch vorhanden ist, sollte die Mutter die Trinkmenge leicht erhöhen. Auf keinen Fall sollten mehr als 5L täglich getrunken werden. Ansonsten werden die Nieren zu stark belastet. Zusätzlich kann es passieren, dass die Milchbildung zurück geht.

Welche Getränke sind für stillende Mütter am besten geeignet?

Mütter sollten bei der Wahl der Getränke darauf achten, dass diese alkoholfrei sind. Besonders gut geeignet sind Milchbildungstees. Sie sind mit verschiedenen Gewürzen wie Kümmel, Kreuzkümmel oder Fenchel versehen. Durch den Tee werden gleichzeitig Blähungen beim Kind vermieden. Blähungen können bei Kindern zum Beispiel durch Stress beim Stillen ausgelöst werden. Erfahrungen von Müttern haben gezeigt, dass es sehr vorteilhaft ist, wenn die Teesorten über den Tag verteilt gewechselt werden. Die Wirkung von Kümmel oder Fenchel verstärkt sich schließlich nicht dadurch, dass man sie in großen Mengen zu sich nimmt.

Wie viel Tee darf getrunken werden? Auch bei Tee sollte darauf geachtet werden, dass nicht mehr wie 4 bis 5L pro Tag getrunken werden. Malzbier während des Stillens zu trinken ist eine willkommene Abwechslung. Die Milchproduktion kann viel eher durch ein häufigeres Anlegen des Kindes gesteigert werden. Während Früchtetee einen wunden Po bei Babys verursachen kann, mindern Salbei- und Pfefferminztees die Produktion der Milch.

4.40 / 5 (5 Stimmen)