Husten in der Stillzeit

Husten in der Stillzeit

Befindest du dich auch gerade in der Stillzeit? Als junge Mutter wirst du diese innigen Momente mit deinem kleinen Schatz lieben, auf der anderen Seite stehst du vor ganz neuen Herausforderungen. In dieser Zeit solltest du auf deine Gesundheit besonders achten. Schließlich möchtest du keine gesundheitlichen Risiken eingehen und wirst auch bei einer Erkältung nicht gleich reagieren. Sofern sich jedoch heftige Heiserkeit, ein Schnupfen und andere Symptome ankündigen, besteht akuter Handlungsbedarf. Husten in der Stillzeit sollte nicht unterschätzt werden. Bedenke: Dein Immunsystem ist geschwächt.

Heiserkeit und Husten in der Stillzeit

Husten in der Stillzeit kann vereinzelt auftreten und ebenso schnell wieder verschwinden. Sorge dich also nicht unnötig. Herkömmliche Hausmittel wie ein guter Bronchialtee sind meist die besten Schleimlöser. Zudem solltest du dich schonen, viel schlafen und etwas Bewegung an der frischen Luft tut meist gut. Starke Medikamente sind in den meisten Fällen nicht erforderlich. Sollte sich der Husten in der Stillzeit jedoch verschlechtern, wird der Gang zum Arzt nicht zu vermeiden sein. Schließlich muss abgeklärt werden, dass keine ernste Erkrankung vorliegt und behandelt werden muss. Als verantwortungsbewusste Mutter weißt du natürlich, dass Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit eher unerwünscht sind. Alternativ könntest du dich beim anhaltendem Husten in der Stillzeit für homöopathische Präparate entscheiden.

Welches Hausmittel hilft?

Hausmittel sind bei einem Husten in der Stillzeit erprobt und werden auch in der heutigen, modernen Zeit noch immer gern verwendet. Was Oma noch wusste ist derzeitig sogar richtig beliebt und auch von Medizinern akzeptiert. Vertraue also auf die Heilkräfte der Natur und genieße einen guten und wärmenden Bronchialtee. So tust du dir etwas Gutes und wirst bald wieder auf die Beine kommen. Ebenso solltest du auf einen effektiven Schleimlöser achten. Dies ist für eine schnelle Genesung unvermeidbar. Generell solltest du dich nicht überfordern und möglichst entspannen.

Husten in der Stillzeit kann auch als Warnsignal vom Körper verstanden werden. Als junge Mutter bist du ständig im Einsatz und wirst wahrscheinlich wenig schlafen. Was Tun? Gönne dir endlich wieder ein paar Stunden Schlaf am Stück und nutze die Dienste eines Babysitters oder frage Oma und Opa, ob Sie dein Kind für ein paar Stunden beaufsichtigen können.

Was tun? Wie behandeln?

Alles braucht seine bestimmte Zeit im Leben. Das trifft auch auf einen Husten in der Schwangerschaft zu. Nutze diese Phase für dich und stärke deinen gestressten Organismus. Schließlich wird dein voller Einsatz in den nächsten Wochen und Monaten groß sein.

Bronchialtee oder Medikamente

Alles in allem wird dein Arzt am besten wissen, wie die Erkältung zu behandeln ist. Handelt es sich um eine Verkühlung, liegt eine bakterielle Infektion vor oder kommt so der Stress der vergangenen Wochen zum Ausdruck. Es gibt unzählige Möglichkeiten, welche einen Husten in der Stillzeit bewirken. So wäre es außerdem möglich, dass du unter einer Allergie leidest. Was hilft, wird dir der Fachmann mitteilen und du kannst dich auf die neue Situation einstellen. Sei dir gewiss: Jeder Schnupfen ist unangenehm, geht aber durch eine vernünftige Herangehensweise bald wieder vorbei und du wirst dich endlich wieder fit fühlen.

3.50 / 5 (2 Stimmen)