Rezepte für Babys

Rezepte fuer Babys

Viele Eltern beobachten, dass ihre Kinder um den fünften Monat herum anfangen, sich für das Essen der Eltern zu interessieren. Das ist in der Regel auch der richtige Zeitpunkt, um Beikost einzuführen. Manche Kinder zeigen dieses Interesse erst später, aber das ist kein Grund zur Sorge. Als erster Brei eignen sich Gemüsebrei, Fruchtbrei oder Getreidebrei. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, die Beikost breifrei zu gestalten, also das Kind am normalen Familienessen teilhaben zu lassen. Ab 9 Monate ändert sich das Essverhalten der Kinder dann immer stärker und die Rezepte für Babys werden vielseitiger, um die Neugierde zu fördern.

Verschiedene Arten von Brei

Es empfiehlt sich, mit einem einfachen Brei aus Gemüse zu starten, zum Beispiel aus Karotte, Kürbis, Fenchel oder Ähnlichem. Hat sich das Kind daran gewöhnt, können viele verschiedene Rezepte für Babys ausprobiert werden, in denen neben Gemüse auch Kartoffeln oder Fleisch vorkommen. Bei Fruchtbrei ist es wichtig, den Brei nicht zusätzlich zu süßen. Die natürliche Süße des Fruchtzuckers reicht für Babys und Kleinkinder vollkommen aus. Beliebt sind auch Mischungen aus Frucht- und Getreidebrei, da diese weniger süß sind und viele wichtige Nährstoffe enthalten.

Breifrei als Alternative

Hierbei handelt es sich um eine andere Form von Beikost. Babys und Kleinkinder bekommen ihr Essen in Form von kleinen Snacks. Diese sind in kleinen Stücken angerichtet und können vom Kind selbst aufgenommen werden. Möglich ist es zum Beispiel, Bananen in kleinen Stücken zu füttern. Es gibt aber auch besondere Rezepte für Babys, zum Beispiel für zuckerfreie Kekse, die man backen füttern kann. Bei dieser Variante nimmt das Kind schneller am Familienessen teil und nimmt die Nahrung teilweise selbstständig zu sich. Man sollte aber darauf achten, die verschiedenen Lebensmittel langsam und der Reihe nach einzuführen. Außerdem sollte das Kind nie unbeaufsichtigt essen, für den Fall, dass es sich verschluckt.

Erster Brei

Hier gibt es viele Rezepte für Babys und natürlich auch fertige Gläschen. Je nach Saison kann ein Brei aus Kürbis einen guten Start bieten. Am einfachsten verarbeiten lässt sich hierbei der Hokkaido, da man ihn nicht schälen muss. Nimmt das Baby diesen Brei an, kann er nach und nach verfeinert werden, zum Beispiel mit Rindfleisch und Hirse. So entsteht mit der Zeit eine vollwertige Mahlzeit. Soll Obst gefüttert werden, sind Bananen (zerdrückt oder in kleinen Stücken), Birnen, Erdbeeren und Mangos eine gute Möglichkeit, vielleicht auch in Verbindung mit Hafer, Hirse oder Grieß. Auch hier findet man zahlreiche Rezepte für Babys im Internet und in Büchern.

Rezepte für Babys ab 9 Monate

In diesem Alter kann die Kost mehr variieren. Das Kind sollte vermehrt das bekommen, was auch der Rest der Familie isst, und zwar mit allen zusammen an einem Tisch. Man kann hier auf Brot, Obst, Gemüse, gekochtes, nicht (zu stark) gewürztes Familienessen und natürlich trotzdem auf Brei zurückgreifen. Es gibt viele Rezepte für Babys, die auch Erwachsenen zusagen (z.B. Kartoffelbrei), oder mit denen man Kekse und Kuchen für die Weihnachtszeit backen kann. Nicht immer müssen die Rezepte für Babys sein, manchmal sind nur etwas Kreativität und Geduld gefragt.

0 / 5 (0 Stimmen)