Verhütung nach Schwangerschaft

Verhuetung nach Schwangerschaft

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Bald beginnt ein ganz neuer und unglaublich spannender Weg, über den du dir ein paar Gedanken machen solltest. Vielleicht auch über das Thema Verhütung nach der Schwangerschaft?

Die Verhütung nach einer Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema. Es ist von Vorteil zu wissen, welche Methoden es gibt und welche letztlich zu Dir passt. Du hast Möglichkeiten, dich im Forum deiner Wahl zu informieren oder mit deinem Arzt oder deiner Ärztin einen Beratungstermin zu vereinbaren. Es gilt, eine erneute Schwangerschaft zu vermeiden, aber auch das Infektionsrisiko des Partners zu minimieren.

Welche Methoden der Verhütung nach deiner Schwangerschaft gibt es?

Prinzipiell ist es in der heutigen Zeit sehr einfach zu verhüten. Es muss nur zu dir passen.
Hast du dir überlegt, ob du ohne Hormone verhüten willst? Dann solltest Du auf das Kondom zurückgreifen. Es bietet nicht nur Schutz vor einer erneuten Schwangerschaft, nein, es schützt deinen Partner beim Sex während des Wochenbetts auch vor Infektionen. Viele empfinden das Kondom als beste Methode zur Verhütung nach der Schwangerschaft. Ganz ohne Hormone und sicher. Die Portiokappe und das Diaphragma zählen ebenfalls zu hormonfreien Methoden. Beide sind Barriereverhütungsmethoden und können selbst oder unter Aufsicht des Frauenarztes platziert werden. Lies in einem Forum mehr darüber.

Tendierst du eher zur Methode der natürlichen Verhütung nach der Entbindung/Schwangerschaft? Hebammen raten meist von der natürlichen Verhütung ab. Temperatur zu messen, Tage zu zählen, die Billings-Methode anzuwenden oder auch die Symptothermale-Methode zu praktizieren, gelten Ihnen als nicht komplett sicher. Bitte informiere dich genau, was all diese Methoden bedeuten und worauf Du zu achten hast. Sie bieten Dir als Verhütung nach deiner Schwangerschaft keinen einhundertprozentigen Schutz. Dein Hormonhaushalt ist noch nicht der, der er vor der Schwangerschaft war. Lies doch mal in einem Forum von Hebammen nach, warum das nicht die beste Wahl wäre, auf die natürliche Verhütung zurück zu greifen.

Seit Jahrzehnten ist die Pille bei vielen die erste Wahl und gilt bei vielen als beste Verhütung. Auch für dich? Es gibt die normale Antibabypille, bei der man nach einem 21-Tage-Zyklus absetzt um seine Periode zu bekommen. Es gibt aber auch die Minipille. Wenn man stillt, sollte man auf die Minipille zurückgreifen, da diese keine Östrogene beinhaltet und somit auch für stillende Frauen hervorragend geeignet ist. Sie wird ohne Pause durchgenommen. Bei der Pille, egal welcher, muss man täglich an die Verhütung denken. Sie sollte grundsätzlich zur selben Zeit eingenommen werden, um einen optimalen Schutz zu bieten.

Neben der Pille gibt es noch weitere hormonelle Verhütungsmethoden wie die Spirale, den Hormonring, die Dreimonatsspritze oder das Hormonimplantat.

Gerade wenn man stillt, nach einer icsi Schwangerschaft (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion also einer künstlichen Befruchtung) oder auch bei einer Endometriose (Endometriose ist eine chronische aber gutartige Erkrankung der Gebärmutter) solltest du dich unbedingt von einem Facharzt beraten lassen, um herauszufinden, wie du nach deiner Schwangerschaft verhüten kannst. Ebenfalls ist ein Beratungsgespräch zur geeigneten Verhütung unabkömmlich, wenn ein Schwangerschaftsabbruch vorliegt oder wenn die Verhütung nach einer Fehlgeburt besprochen werden soll.

Da ein Schwangerschaftsabbruch, die Verhütung nach der Fehlgeburt und auch Verhütung nach einer icsi Schwangerschaft sensible Themen sind, kannst du ganz anonym vorab im Forum recherchieren.

0 / 5 (0 Stimmen)